27.8.10

Sport

tut manchmal gar nicht gut.

Der Beste Ehemann, nicht nur voll guter Vorsätze sondern auch voll Tatendrang, macht seit einer Woche täglich Sport. Am Mittwoch mit mir gemeinsam zur Rückengymnastik und anschließend Easy Step.

Gestern zunächst ein Gefühl von Muskelkater, nach dem Sitzen auf der Bierbank im Garten beim Abendessen plötzlich heftige Schmerzen im Allerwertesten. Er konnte kaum Aufstehen und Laufen, Sitzen war ziemlich unmöglich. Ischias vielleicht?

Für die Nacht gab es so eine nette Schmerztablette aus dem Bestand des Ältesten Sohnes, der ja immer mal wieder von heftigen Schulterschmerzen geplagt ist.

Heute morgen vermeintlich alles wieder fast gut. Aber zurück vom Bäcker wiederholte sich die Schmerzattacke. Und ganz klar - das war zumindest ganz anders als meine Ischiaserfahrungen.

Also zum Orthopäden, der erstaunlicherweise nicht im Urlaub ist und spontan einen Termin frei hat. Und: eine Entzündung am Sitzbeinhöcker bzw. dem Muskelansatz am Sitzbeinhöcker. Vielleicht sogar eine kleine Knochenverletzung. Vermutlich wegen zu ehrgeizigem Dehnen der extrem erstarrten und verkürzten Oberschenkelmuskulatur.

Lahmgelegt für vermutlich die nächsten zwei Wochen. Genau die zwei Wochen, in denen ich Urlaub habe. Und wir ein paar Ausflüge machen wollten.
Aber jetzt: Sitzen geht gar nicht, Laufen nur sehr eingeschränkt.

Vielleicht regnet es ja noch ein bisschen, da bleibt man gern im Haus....

.



Der Stapel wächst. Ca. zehn Circles to Square fehlen noch. Und ein bisschen zusammen nähen...

26.8.10

Schnipsel

Meinen Teil der schriftlichen Arbeit fertig gestellt und an die Partnerin verschickt. Gutes Gefühl.

Eltern-Fahrdienste geleistet und sie sommerlich bekocht. Lecker, nett.

Kopfschmerzen. Wegen Föhn. Dafür tolle Luft, herrliche Wolkenbilder.

Der Beste Ehemann hat Ischias oder so. Jedenfalls kann er sich nicht wirklich gut bewegen und ruht jetzt - unter Schmerzen - unwillig und mit Kissen gestützt und gepolstert auf dem Sofa.

Der Mittlere Sohn hat tolle Künstlerfotos vom Jüngsten Sohn und Freund geschossen. Für Visitenkarten. Die beiden planen ihre Karriere. Zunächst als Straßenmusiker. Aber mit dem Willen entdeckt zu werden.


25.8.10

Lange Nacht

- die Zweite.
Star Was mit dem Jüngsten Sohn. Gestern 1-3, heute 4-6.

(Und: Muskelkater kündigt sich an. Wirbelsäulengymnastik erinnert an schon lange nicht mehr benutzte Muskeln und Step macht Spaß und schwere Beine.)

24.8.10

Ferientage

Bummelig.
Obwohl ich jeden zweiten Tag zum Sport gehe. Eisern. Der Beste Ehemann sogar jeden Tag.
Obwohl ich mit meiner schriftlichen Arbeit (Fragebogen Anatomie und so alles vor/während/nach der Geburt) fast fertig bin.
Obwohl ich in Wolle wühle, spinne, stricke.
Obwohl ich mir ein Ehrenamt ans Bein gebunden habe und einer frischgebackenen Mutter in Not bei der Babybetreuung helfe.

Irgendwie trotzdem alles ganz gemütlich.

19.8.10

Urlaub!

begann heute gleich nach der Arbeit mit einem Kinobesuch mit dem Besten Ehemann und dem Mittleren Sohn. "Knight and Day" - ohne tieferen Sinn, einfache Unterhaltung zur Einstimmung auf erholsame Tage.

Plan für morgen:
Endlich mal wieder zum Sport.
Einkaufen auf dem Markt und mit dem Radl hinfahren.
Eltern besuchen.
(Lästiges: Ein paar Telefonate erledigen - muss einfach sein. Wieder mal eine Bewerbung fürs Kreissaalpraktikum schreiben)


18.8.10

Unglücksraben

Lace. Neptun vielleicht und in Wirklichkeit viel türkiser.

100% Merino. ??

4 mal Twin, vielleicht Ebenholz

4 mal 100% Merino, vielleicht MOBJ

100% Merino, ??

4 mal Twin, ein Rabengrau

Meine Beute. Mit Selbstbeherrschung gewählt und mein Ziel "Pullovermenge" nicht aus den Augen verloren.

(Die ursprüngliche Auswahl war gut doppelt so groß. Und es lockt sehr, am Freitag oder Samstag noch einmal zu fahren. Aber das wären dann echtes Suchtverhalten - oder?)


13.8.10

Keine Lust

zu Haushaltstätigkeiten. Aufräumen und Putzen. Dabei ist es gar nicht viel...

Immerhin - der Kuchen ist im Ofen. Und der Beste Ehemann opfert sich und bedient den Staubsauger während ich den Hungrigen dafür ein schnelles Abendessen richte. Jetzt . Gleich.

Der Jüngste Sohn weilt bei seiner Freundin, der Mittlere Sohn verwöhnt unsere Ohren bereits seit heute Mittag mit Gitarrenmusik und Gesang - mal ein anderer Song wäre inzwischen ganz angenehm...

Und wegen schmerzender Hüfte (und das ist ganz neu!) und schmerzendem Kopf (der ist vertraut) und keiner Lust auf Arbeit, sitze ich immer noch vor dem Laptop und surfe und blogge...

Tageseindrücke

von gestern. Eigentlich für 12 von 12 fotografiert, dann irgendwann untertags doch wieder drauf vergessen und mitten in der Nacht keine Lust mehr zum Hochladen und Schreiben.


Blöde Mücken! Und auch noch auf der Fußsohle!

Schneckenopfer.

Morgendliches Rätselraten. Str8ts.

Spinnergebnis

Einkauf

Unterhaltungsmusik durch den Jüngsten Sohn

Mittagessen. Kindgerecht.


Dort einen Schatz abgeholt.

Den hier.

Tolle Fotos.

Und auf dem Weg zur Arbeit im Schlachthofviertel. Bunte Mauern.




22 Jahre

verheiratet.

Und ausnahmsweise habe ich mal den Hochzeitstag nicht vergessen. Ich tappe sonst immer in die Falle des "Voraus-Denkens". Der Beste Ehemann hat nämlich am Tag drauf Geburtstag. Diese Jahr sogar einen großen runden. Aber der wird erst im September gefeiert, also muss ich dieses Jahr nicht so vorausdenken und habe geistige Kapazität für den 13.8. frei.
(Der Beste Ehemann vergisst es übrigens nie und überrascht mich immer mit herrlichen Blumen)

Damals war übrigens ein knallheißer Tag und herrlichster Sonnenschein.

Strickwerke

Mühsam hier grad mit Stricken - es geht nicht so recht voran. Immerhin sind ein Paar Lieblingssocken fertig geworden. Ganz einfache Stinos aus Dibadu Funnies - letztes Jahr schon bestellt, jetzt endlich verstrickt. Und was soll ich sagen - schaut einfach. Ich liebe sie. Schon beim Verstricken. Frisch und fröhlich, fast mehr geringelt als spiralig - und schon an meinen Füßen, wenn es abends kühl wird.

Manchmal sind auch Stinos ganz besonders.

Strickwerk 26/10; Socken 14/10
Wolle: Dibadu Funnies Lagune
Herzchenferse, Sternspitze
60 Maschen, Knitpicks 2,5
Nur für mich


11.8.10

zwölf 2010 im August

Diesmal in time.

Die Baustelle wächst. Die Doppelhaushälften sehen schon ziemlich fertig aus, Fenster und Haustüren sind drin, die Fassaden gestrichen. Sieht man auf dem Foto nicht so gut, weil ja schon das Einfamilienhaus im Bau ist und die Sicht auf auf die Doppelhäuser teilweise verdeckt.
Das Getreide steht hoch und ist reif.

Der zweite Platz wird immer unfotografierbarer. Rechts ist ein Wohnmobil geparkt und ragt ins Bild. Der Schuppen ist immer mehr von üppig wachsenden Büschen verdeckt. Und ich kann mich auch grade wegen üppiger Randbewachsung nicht ganz an meinen alten Fotopunkt stellen.

10.8.10

Erste Ferienwoche

verging unspektakulär.

Frau Strickwerk arbeitet wie immer oder sogar noch mehr, nämlich auch am Samstag im Laden.
Der Beste Ehemann sagt die Segway-Stadtführung wegen sintflutartigem Regen ab.
Der Mittlere Sohn hat jetzt ein Sofa aus dem blaugelben Möbelhaus, schläft manchmal bis Mittags, macht aus dem Stapel Unordnung in seinem Zimmer ein flächendeckendes Chaos - das sei der Prozess des Aufräumens...
Der Jüngste Sohn macht wirklich gute Arbeit als Betreuer in der Zirkusschule, studiert selbst eine tolle Trampolin-Nummer ein und führt sie vor, ist für ein paar Tage wieder zu Hause (um die Freundin vor ihrer Ferienreise noch ein paar Mal zu treffen).

Noch kein Buch fertig gelesen, aber viel gesponnen. An dem zum schnell strömenden Flüsschen mutierten Bach spazieren gegangen und die Sonne genossen, wann immer sie sich zeigte.

6.8.10

Lesestoff

Wie beim Stricken kann ich mich beim Lesen grad nicht auf ein Werk beschränken.
Auf dem Nacht- bzw. Sofatisch zur Zeit:

Alles ist erleuchtet von Jonathan Safran Foer. Ambivalent. Der Einstieg war verwirrend, aber überzeugend wegen Sprachwitz und Wortschöpfungen, Humor und der Aussicht auf eine eigenwillige Geschichte. Jetzt - mehr als die Hälfte gelesen - verlaufe ich mich immer noch ein wenig in der Geschichte, das unbeholfene Englisch - in unbeholfenes Deutsch übersetzt - ist nicht mehr erfrischend, neben Humor schwingt eine depressive Note mit. Keine leichte Lektüre.

Die Liebesblödigkeit von Wilhelm Genazino. Grad erst auf Seite 50 angekommen, aber lese mit viel Vergnügen - Sprache und Stil gefallen.

Dauerregen hier - verführt zu einem Lese-Nachmittag auf dem Sofa.

Das Drama des begabten Kindes von Alice Miller. Vor 30 Jahren schon einmal gelesen. Sehr interessant die damaligen Randbemerkungen von mir im Buch. Da verändern 30 Jahre Leben doch deutlich den Blick. Wieder spannend zu lesen, verführt zur Auseinandersetzung mit den eigenen Kindheitserfahrungen und lässt den Blick kritisch auf Erziehungs-/Begleitungsversuche der eigenen Kinder ruhen - und dem psychoanalytischen Blick wird dann gleich ein Buch über Bindungsforschung folgen. Sozusagen Arbeitslektüre.

Und dann so Einiges über Schwangerschaft und so. Auch beruflich. Schon alt und doch wieder besonders faszinierend - meine "Bibel" während der drei Schwangerschaften: Lennart Nilsson - Ein Leben entsteht.

3.8.10

Stolz



Zweiter Spinnversuch - oder eigentlich schon mehr als ein Versuch.

Gesponnen auf der neuen Spindel von Schacht, der BFL-Kammzug ist von Dibadu - auf verschiedenen Naturfarben der Faser gefärbt, was die Färbung sehr lebendig macht. Versponnen kommt die Wolle noch dunkler raus als im Strang.

Ich habe den Strang zum Spinnen geteilt, weil ich in etwa den Farbverlauf haben wollte und das Navajo-Zwirnen (noch) nicht kann. Da ich nicht gleichmäßig geteilt habe vermischten sich die Farben doch - aber es gefällt mir trotzdem. Und diesmal habe ich auch versucht die Lauflänge zu bestimmen und wenn ich richtig gezählt und gewogen habe sind es ca. 450 m auf 100g.

Gut 40 g habe ich jetzt versponnen und dafür einige Tage gebraucht - es dauert einfach mit der Handspindel, obwohl ich schon viel schneller geworden bin. Der Beste Ehemann wundert sich über meine Geduld (die sonst nicht besonders ausgeprägt ist...). Ich liebe es geradezu, aus der Faser den dünnen Faden zu entwickeln - das ist im Moment meine Meditation - ich spinne einfach alles ein.

Auf jeden Fall bin ich ganz stolz auf mein Ergebnis - ich finde es sieht schon richtig gut aus. Und wenn ich mal die kompletten 200g versponnen habe reicht es für ein richtig schönes Strickprojekt.