25.11.10

Dicht

Mal langsam in den Advent gehen. Zeit haben für die Einstimmung. Ein bisschen Schmücken, ein bisschen Rückzug, viel Lesen und Tee trinken, spazieren gehen und handarbeiten, Musik machen und basteln.

Das war der Plan.

Die Wirklichkeit: diverse Auftritte mit den Chören und entsprechend viele Proben. Die Adventswochenenden sind blockiert mit dem letzten Block der Weiterbildung und Chorprobe, mit zwei Konzerten jeweils schon am Nachmittag und Einsingen und Probe ab Mittags. Am dritten Advent dann wenigstens nur noch der Sonntag mit einem Auftritt am Nachmittag.

In den Wochen dazwischen die übliche Arbeit, plus die letzten Teamsitzungen, die unbedingt dieses Jahr noch stattfinden müssen. Und natürlich Zusatzstunden im Laden - da hat das Weihnachtsgeschäft begonnen und das Auftragsbuch für Geschenkkörbe und Käse/Schinkenplatten, Canapees und Antipasti ist reich gefüllt - mit der sonst üblichen Ausstattung an Personal einfach nicht zu schaffen.

Irgendwann wird es gelingen mit der "staden Zeit"...

19.11.10

Kaffeepause 2

Ich trinke ja nicht viel Kaffe, aber meine mittägliche Tasse Espresso mit Genuss und die ist eigentlich unverzichtbar. Zur neuen Küche gab es ja dann nach langem Hin und Her einen hübschen Vollautomaten. Der bereits nach kürzester Zeit die ersten Macken zeigte und keinen Dampf für Milchaufschäumen mehr ausspuckte. Also zum Vertragshändler, der den Schaden reparierte - alles gut. Dachten wir. Denn im Hause Strickwerk wird nur sporadisch Milch geschäumt. Aber wenn dann mal mehr als eine Tasse produziert wurde war anschließend jedes Mal die Dampfeinheit defekt.

Jetzt war es genug. Wir hatten keine Lust mehr auf Reparatur und haben die Maschine wieder zurück geschickt ins große Internet Buch- und anderes Kaufhaus mit A. Mit einem freundlichen Brief, dass wir schon wüssten wir hätten nur Anspruch auf Reparatur oder Austausch des Gerätes. Aber eigentlich wollten wir nicht mehr das gleiche Modell mit der Sollbruchstelle sondern lieber ein anderes, das gar keinen Milchschaum produziert und deshalb an dieser Stelle auch nicht kaputt gehen kann. Ob das denn möglich wäre.

Und was glaubt ihr?
Binnen eines Tages war die Antwort im Postfach. Mit der Information, dass der Kaufbetrag voll zurückerstattet wird.

Nach so guten Erfahrungen haben wir auch das Nachfolgemodell wieder dort erworben. Es kommt von Melitta. Klingt ja eher nach hausbackener Maschine. Aber nein. Nicht nur ausgezeichnet mit dem red-dot-Design-Award für das hübsche Äußere, sie liefert auch einen ausgesprochen wohlschmeckenden Espresso.


Ich bin sehr zufrieden.
Und die Milch wird - dann und wann - eben wie früher auf dem Herd erwärmt und mit der Spirale aufgeschäumt.

Aufräumen

Beim letzten flüchtigen Keller aufräumen stolperte ich über die Lego-Kisten des Sohnes. Wann war es, dass er Geld brauchte und schon mal einen Schwung seiner Modelle zusammen gebaut hatte? Schon eine ganze Weile her jedenfalls.

An einem der letzten grauen Wochenenden nahm ich mir also die Kisten vor und verbrachte ein wenig Zeit mit Suchen und Finden und Bauen.

Den ersten Schwung zeige ich euch hier - vielleicht hat ja jemand Interesse.

Zunächst ein Modell aus der Serie Adventures - ein Wasserflugzeug, der Inselhopper. Es ist absolut vollständig (wenn ich mich nicht verbaut habe). Es ist schon ein älteres Modell, das heißt wenig große Sondersteine und richtig viel zu Bauen und außerdem kann man mit den Steinen dann auch noch alles mögliche andere bauen. Dazu gehören eine Pilotin(!) mit Rucksack und Filmkamera, ein bisschen Werkzeug liegt noch im Frachtraum des Fliegers und ein urzeitliches Flugtier. Die Flügel lassen sich bewegen, das Flugzeug hat natürlich keine Räder sondern Kufen. Bauanleitung ist dabei.
Wie immer benutzt und teilweise Gebrauchsspuren...

Preis: 15.- €


Aus der Serie City Polizei - der Gefangenentransport, Modell 7245. Ebenfalls komplett mit zwei Figuren (Fahrer und Sträfling) und einem Wachhund. Einzig ein kleines Blaulicht fehlt. Zu haben für 6.- € inkl. Bauanleitung


Aus der Serie Technic Slammer ein Stunt Bike, Modell 8240. Das ist Lego Technic für "Anfänger", also kleiner Kinder, die noch nicht so erfahren sind mit den specials der Technic Bauserien. Zum Auto gehört eine Abschussrampe, von der aus das Auto los flitzt. Im Heft sind noch weitere Baumöglichkeiten und Ergänzungen angeboten. Sollte ebenfalls komplett sein (wie gesagt, immer ohne absolute Garantie, da mir immer wieder mal passiert, dass ich etwas übersehe...)
Zu haben für 5.- € inkl. Anleitung. Die zugehörigen Gummis sind übrigens dabei, aber zumindest einer schon ein wenig porös bzw. ausgeleiert.



Aus der Serie Island Extreme Stunts - die Skateranlage mit Flutlicht, Modell 6738. Hier fehlen leider ein paar Teile, beispielsweise die Lichter des Flutlichts, eines der drei Skateboards - aber nichts, was für Aufbau oder Funktion wichtig ist. Die Skater haban einen Knopf auf der Rückseite und können dann mittels der grauen Stangen bewegt werden und tolle Stunts vollführen. An der Halfpipe ist noch eine bewegliche Bahn befestigt und zusätzlich gibt es eine kleine Ramp. Drei Skater und zwei Boards sind dabei.
Zu haben für 12.- €

WEG!






Alle Preise plus Porto.
Bei Interesse einfach Kontakt per mail (im Profil versteckt).

12.11.10

12 von 12 im November

Aufgestanden bei vom Sturm klappernden Fenster und heftigem Regen. So schauts draußen aus - der Blick auf das heftig gestutzte Pflaumenbäumchen und in die morgendliche Dämmerung. Da war es wohlgemerkt bereits 8.00 Uhr.

Das muss auf jeden Fall mit auf den Arbeitsweg.


Heute mit der U-Bahn. Kein Wetter fürs Fahrrad, jedenfalls nicht bis in die Stadt.

Angekommen und aufgebaut. Spielparadies für die Kinder. Heute in neuem Licht - endlich wurde die schummrige Beleuchtung gegen ein richtig helles Licht getauscht. Gerade richtig für den dusteren Tag heute.
(Zu gerne würde ich das Spielparadies ja belebt zeigen. Ich liebe diese spielenden Kinder und kann mich gar nicht satt sehen daran. Vor allem Freitags, da kommen im Moment die gerade 1jährigen - welche Lebensfreude, Energie, Fantasie...)

Das Herzstück für alle ist im Moment der Korb mit den Bällen...

Pause. Manchmal wirklich Pause zwischen den Kursen. Manchmal auch noch Gespräche und Aufräumen/Umräumen. Heute aber Pause und ausreichend Zeit Kaffee zu holen.

Heimkommen und einen Korb mit zusammengelegter und gebügelter Wäsche finden - wie schön.

Die Neue. Macht sehr guten Kaffee und kommt richtig stylisch daher. (Die Geschichte von der Alten erzähle ich noch)
Die Männer sind alle ausgeflogen, also schnell mit Espresso aufs Sofa, iPad und Buch und Stille genießen.

Der Wind lockt mich noch mal nach draußen zum Spaziergang übers Feld, mich richtig durchblasen lassen. Die Nachbarn ganz vorn haben dieses eindrucksvolle Kürbisgesicht geschnitzt.
Auf dem Feld tobt der Sturm. Es liegt offen und frei über dem Ort und der Wind pfeift hier eigentlich immer. Schade - Drachen waren heute nicht zu sehen. Aber ein Stück blauer Himmel...
Und damit habe ich gerade meinen Bauch gefüllt - leckere Lasagne.

Mehr zwölf von zwölf gibt es hier. Wie immer von Frau Kännchen angestupst.

1.11.10

Winterzeit...

Es ist warm. Aber schon um 17.00 Uhr dunkel. Grad noch ein Streifen Abendrot aus dem Dachfenster zu sehen. Nachmittags gibt es Chai-Tee, das Haus duftet nach Zimt und Rotweinbraten und den ersten Clementinen, die Kerzenwerden wieder angezündet.

Wenn die nächsten zwei Wochen rum sind, habe ich mich dran gewöhnt und kann dem allen den winterlichen Zauber abgewinnen. Im Moment noch: eher unwillig und leicht depressiv über früh schwindendes Tageslicht lamentierend.

Gegen Herbstdepression habe ich mir ein paar wunderschöne Socken gestrickt. Ein neuer Versuch mit Wollmeisengarn, diesmal eine Twin und ich hoffe sie überlebt meine eigenartigen Füße recht lange. Das Muster: zum dritten Mal Paraphernalia. Die beiden sind eine innige und gelungene Verbindung eingegangen.

Strickwerk 33/10; Socken 21/10
Wollmeise Twin, Wilde Suzanne (die hier ganz brav ringelt...)
Muster: Paraphernalia (ravelry)
Herzchenferse, kurze Sternspitze.
72 Maschen auf 2,5 Veilchenholznadeln (Holz und Stein)
Größe 39/40; Verbrauch 90 (!) g
Für mich!

Jetzt werden Socken für eine Wichtelaktion gestrickt - Stillschweigen und kein Bild.
Ein paar Socken sollten aus uraltem gefachten Garn entstehen - und flogen nach ca. 40 Runden samt der Wolle in den Müll. Schlecht gewickelt, dauernd Schlaufen - dazu habe ich echt keine Lust. Also fort mit Schaden. Auch eine Form der Stash-Verkleinerung.

Dafür aus der Versenkung geholt: der Featherweight. Die Blendenmaschen sind aufgenommen - und wie meistens verstehe ich gar nicht, wieso das so ein Hindernis war und die Jacke, die ich so gut hätte brauchen können deshalb seit Monaten unfertig im Korb liegt. Das Geheimnis, ob ich jetzt die richtige Anzahl Maschen aufgenommen habe löst sich demnächst.

Spinnen...

Schon am Sonntag vor einer Woche war ich wieder beim Spinntreffen. Und habe meine vielen verschieden blauen Merino-Kammzüge mit der Kardiermaschine bearbeitet. Herausgekommen sind diese wunderschönen Batts, die sich jetzt auch superleicht verspinnen lassen.


Verspinnen lassen würden muss ich eigentlich sagen, denn für ein erstes Ausprobieren fehlt mir - eine weitere Spindel. War ja eigentlich klar, dass auch ich nicht mit zwei Spindeln auskommen werde...

Und das sind die Neuen - bei ebä bestellt, aber der Hersteller hat auch eine eigene Seite.

Diese hier ist aus Nussholz, 37 g. Optisch ein Genuss - sogar der Mittlere Sohn, sonst völlig uninteressiert an mütterlichem Handarbeitswahn, äußerte sich unaufgefordert bewundernd zu diesem Handwerkszeug. Allerdings läuft sie leider nicht so richtig lange - dafür ideal zum Spinnen im Sitzen, dafür dreht sie gerade lang genug.

Die zweite ist aus Zwetschgenholz, 24g. Für mich ein echtes Leichtgewicht und mit der habe ich auch eines der Batts angesponnen - sie spinnt einen wunderbar dünnen Faden, läuft lang und gleichmäßig.
Dazu geschenkt eine kleine und sehr leichte (nicht gewogen) Kreuzspindel, mit der ich noch nicht so gut zurechtkomme. Erstens habe ich wohl einfach zu feste Wolle für den Spinnversuch genommen, dicken Faden spinnen geht möglicherseise mit so einer leichten Spindel eher nicht gut? Dann finde ich das Aufwickeln irgendwie umständlich und relativ zeitraubend im Vergleich zur einfachen Fußspindel. Liegt das an den Knöpfen oder ist das einfach so bei Kreuzspindeln? (Ich weiß, dafür spart man sich das Abwickeln...)

Die Spindeln waren ziemlich preiswert und ich bin eigentlich ganz zufrieden - der Service war super und die Spindeln bereits nach 2 Tagen in meinen Händen.