7.1.11

Aufräumen

Heute den Kleiderschrank ausgemistet. Ich habe jetzt eh keinen großen Schrank, eigentlich sogar gar keinen. Es ist mehr eine Nische mit Kleiderstange und einer Kommode drunter. Keine allzu große Nische. Also auch kein allzu großer Nicht-Schrank. Jedenfalls hingen und lagen da einige Klamotten drin die schon lange nicht mehr getragen wurden, zu klein waren, die Farbe nicht mehr gefiel - ihr kennt das ja.
Also: Befreiungsschlag!

Jetzt türmen sich zwei mittelgroße Haufen vor dem Nicht-Schrank. Das meiste noch ziemlich gut erhalten. Und das meiste einfach zu klein. Sollte ich tatsächlich wieder so schrumpfen, dass mir die Kleider wieder passen würden, ist es trotzdem eher unwahrscheinlich, dass ich sie dann tragen würde. Denn dann will ich mir neue kaufen.

Und auch wenn ich nicht schrumpfe, werde ich mir neue kaufen. Und dafür ist jetzt richtig viel Platz. Und ich habe nicht mehr das Gefühl - ach, eine rote Bluse habe ich doch noch und ein grünes T-Shirt auch - denn all diese roten Blusen und ollen grünen Shirts sind am Donnerstag in der örtlichen Kleiderkammer und ich bin - frei!

Passen zu meinem Anfall von Aufräumen heute bei ihr dem Link gefolgt, weshalb auch mein - zugegebenermaßen eh schon ziemlich aufgeräumtes - Nachtkästchen jetzt noch aufgeräumter ist.

Nein, das ist kein guter Vorsatz, das ist einfach nur Lust auf Weniger...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen