31.12.12

2012

Was mit spontan einfällt:

ca. 9300 Meter Wolle verstrickt
ca. 6700 Meter gesponnen
einmal die Nähmaschine benutzt

8 kg abgenommen und 2 kg wieder zu

Dem Haus eine warme Mütze geben lassen
Urlaub gemacht in Wien, am Attersee, auf dem Bauernhof

Wenig erkältet
Aber immer wieder Schmerzen am "Gestell" - Knie, Zehengrundgelenke, Ferse, Brustwirbelsäule, Nacken, um die Schwachpunkte zu benennen
Plötzlich Tablettenschluckerin wg. Bluthochdruck

ein iPad gekauft
viel gelesen
zu viel fern gesehen
wenig gehört
kaum im Kino

etwas mehr als 1500 km geradelt
außer Radfahren wenig bis kein Sport
seit Monaten nicht mehr getanzt

viel gesungen in unterschiedlichsten Gruppen und Chören
zu wenig Cello gespielt und leider im Moment kein Unterricht mehr
das Klavier nur angeschaut




23.12.12

So

Quasi tiefenentspannt auf Weihnachten zu.

Gestern früh alles eingekauft. Nur frisches Brot hole ich morgen noch.
Der Baum steht und ist geschmückt.
Geschenke sind kaum welche einzupacken und auch das ist schon erledigt.

Speiseplan - einfach und unaufwendig:
Morgen Roastbeef und Kartoffelgratin,
Dienstags Lach aus dem Ofen, Gemüse vom Blech, Baguette mit der SchwieMu,
Mittwochs Brunch mit allen Kindern und Freundinnen.

Was noch sein kann: dass ich morgen noch einmal im Laden aushelfen muss. Gestern war wohl kein Einkaufstag, es war ganz wenig los. Da kann morgen schon noch mal der Wahnsinn ausbrechen. Aber da ja hier alles schon fertig ist, sehe ich das mal ganz locker.


19.12.12

Vorweihnachtliches






Wie jedes Jahr ein paar Sterne gefaltet. Wie jedes Jahr wollte ich schon im November damit beginnen - Papier und Anleitung lag schon lange bereit, gefaltet wurde in den letzten Tagen. Ich mag diese Sterne sehr und sie sind auch nicht schwer herzustellen, aber es braucht einfach seine Zeit, bis die einzelnen Teile gefaltet sind...

Als vorweihnachtliche Deko habe ich mal was anderes probiert und einen kahlen Zweig (nein, nicht am Barbara-Tag geschnitten) mit meinen geliebten Eiszapfen und der Weihnachtsfee geschmückt. Lang geplant, am Samstag endlich vollbracht.

Von den vielen neuen Plätzchenrezepten, die ich ausprobieren wollte wurde genau eines gebacken. Aber weil ich ja erst so spät gebacken habe sind die Schachteln trotzdem noch voll genug, dass ich wie geplant kleine Geschenktüten füllen kann und trotzdem noch reichlich für die Feiertage übrig bleibt.

Geschenke habe ich so gut wie keine besorgt oder gebastelt oder gestrickt. Und was jetzt nicht ist wird auch nicht mehr. Ein geschenkarmes Jahr. Ich hatte wenig Ideen und Inspirationen und irgendwie auch wenig Lust.

Nach kurzer Überlegung, ob der Christbaum verzichtbar wäre, befand erstaunlicherweise ausgerechnet der weihnachtsmufflige Beste Ehemann, dass er das dann doch nicht möchte. Also haben wir heute einen ausgesucht - und es war wirklich schwierig. Keiner wollte so richtig zu uns passen. Der erwählte ist ein bisschen kleiner als sonst, aber er wird ausreichend Schmuck tragen können.

Was und warum heuer die Zeit zu schrumpfen scheint, meine Lust am Geheimnissen ausbleibt - ach ich weiß es vielleicht ein bisschen oder doch auch nicht. Ich kann es mittlerweile ganz gut hinnehmen, einiges ein bisschen anders eben, vielleicht auch mehr gefühlt anders als sichtbar anders. Wichtigstes Motto bleibt für uns vor allem "kein Vorweihnachtsstreß" - und es sieht so aus, als gelänge das auch in diesem Jahr.

Weihnachten kommt, egal wie aufgeräumt und sauber das Haus ist, wie toll gekocht oder gebacken wurde, egal wie wir uns kleiden oder wie viel wir uns schenken. Da ist sich die Kleinfamilie einig - was für ein Glück.

11.12.12

9.12.12

2. Advent

mit schon fast traditionellem Chor-Konzert. Es war wie immer kalt in der Kirche, das Licht aber dank eines findigen Chormitglieds in diesem Jahr richtig gut, das Konzert sehr gut besucht und einiges war auch richtig gelungen.
Und als wir nach dem Konzert aus der Kirche traten - war alles im Schnee versunken. So schnell, so schön!

Das war fast das letzte Chorereignis in diesem Jahr. Am Dienstag gibt es noch einen traurigen Auftritt - einer unserer Tenöre ist völlig überraschend und plötzlich vor einer Woche verstorben und wir singen auf der Beerdigung.

Pläne für nächste Woche: Endlich Plätzchen backen.

8.12.12

In wenigen Worten

Die Zeit ist mal wieder knapp. Immer wieder im Dezember, wenn eigentlich alle Zeichen auf Rückzug stehen, ist der Terminkalender voll und ich schaffe es nicht, diesen Monat mal ruhiger zu gestalten.


  • Die Arbeit - nicht mehr als sonst, aber auch nicht weniger
  • Weiterbildung - nicht nur die Termine, sondern auch die Vorbereitung, Nachbereitung. Und das Thema ( Bindung) kognitiv und emotional anstrengend
  • So Vorweihnachtsgedöns - kommt eh irgendwie zu kurz, das Basteln und Backen, Lesen und Geheimnissen
  • Singen - eine Ausgleich, eine Entspannung, eine Freude. Aber zwei Chöre mit drei Konzerten an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden plus diverse Extraproben - viel Zeit, die woanders fehlt
  • Seltene Besucher, mit denen ich gern viel Zeit verbringe (die woanders fehlt...)
  • dazu ein paar Arztbesuche, Elternunterstützung, kleine Hilfen
  • zu wenig auf dem Fahrrad, zu wenig Schlaf - also zu müde und weniger schnell und effektiv als sonst oft. Und trotz der Müdigkeit am Tag finde ich Abends nicht in den Schlaf. 
Naja, nichts wirklich Aufregendes also. Trotzdem wenig Zeit, Dinge fertig zu stellen, dich ich dann hier zeigen könnte. Wenig Muße zu bloggen und mich im Internet herumzutreiben. 

Die nächste Woche beschert mir immerhin einen freien Tag - Plätzchen backen steht an erster Stelle der Warteliste.