23.2.16

Wo anfangen?

...wenn Frau so lange nicht bloggt ist das gar nicht so einfach.
Ich mache es mir mal einfach und erzähle was ich gestrickt, gewebt, gesponnen habe.

Das Gestrickte ist schnell erledigt. Ich nadle zwar wie üblich an mehreren Dingen herum, aber vorzeigbar und fertig sind - ein Paar Socken. Mit ganz kurzem Schaft, so wurden sie bestellt. Verwendet habe ich ein altes Lana Grossa-Schätzchen, das ich lange gehütet habe weil es mir so gut gefällt. Aus dem übrigen Garn könnte noch etwas für das dort erwartete Baby werden, die Farben finde ich ganz passend dafür.


Das Gewebte ist auch schnell gezeigt, hat aber einen lagen Entstehungsprozeß hinter sich. Schon die Auswahl des Garns war eine schwere Geburt. Bespannt habe ich den Rahmen dann letztes Jahr im Herbst - ich glaube ein Foto zeigte ich schon - auf dem alljährlichen Strickwochenende in Kochel. Auch angewebt. Und dann bekam das Projekt eine lange Ruhepause. Über Weihnachten webte ich wieder ein Stück - und war ein wenig enttäuscht, denn irgendwie ging es gar nicht schnell voran. Gefühlt nahm die Kette einfach kein Ende und obwohl ich fast jeden Tag wenigstens kurz am Webrahmen war, hat es Wochen gedauert bis der Schal fertig wurde. 
Tja, was habe ich mir eigentlich dabei gedacht für einen Schal mehr als 3 Meter Kette aufzuspannen? Der reicht mir jetzt an beiden Seiten bis über die Fußsohlen. Und dann offenbarte sich beim Abnehmen des Webstücks, dass ich zunehmend dichter gewebt habe. Ich finde es ziemlich auffällig, auch wenn andere sagen, dass es kaum sichtbar ist. Tragen kann ich den Schal nur an kalten Tagen, denn offen um den Hals geht gar nicht wegen der Länge. Das mache ich jetzt eine Zeit lang und dann mal schauen was vielleicht sonst noch draus werden will.

Lernerfolge:
Nie wieder einfädige Tussahseide für die Kette. Durch das Auf- und Abbewegen des Kamms scheuerte sich das verwendete Garn schnell auf und ich habe es ganz genau beobachtet, dass es ja nicht zu dünn wird und womöglich die Kette reißt. Das ist dann zum Glück erst ganz zum Schluß passiert. Wegen 3 cm habe ich mir dann nicht mehr die Mühe des Flickens gemacht sondern das Webstück beendet und abgenäht.

Gleichmäßiger Weben. Wie genau ich das anstelle ist mir noch nicht ganz klar, denn das Gewebte wird ja immer auf den Warenbaum gewickelt, so dass es bald nicht mehr sichtbar ist. Ich habe allerdings auch gar nicht darauf geachtet, könnte beim nächsten Mal also besser werden.

Ganz zufrieden bin ich mit dem Rand, der ist recht gut und fest geworden.



Das verwendete Material: 
dye for yarn Tussahseide für die Kette, Wollmeise Lacegarn und Fleece Artist suri blue für den Schuss. 
Fertige Länge 2,98 Meter, Breite 36-38 cm. Gewicht 272g.

Auch wenn der Schal nicht ganz so geworden ist wie ich es mir ausgedacht hatte - ein schönes Stück.

1 Kommentar:

  1. Hallo Christine, bin gleichermaßen begeistert von deinen fertigen Teilen und weiß so gar nicht, für welches ich mehr Gefallen aussprechen könnte. Das Tuch ist einfach wunderschön und meine ! Farbe. Da ich so gar keine Ahnung vom Weben habe, siegt hier meine Bewunderung, wie aus Hobbyhänden so feines entstehen kann. Auch die Socken gefallen mir ausgesprochen gut!! .... ich blättere weiter auf deinem Blog ....

    AntwortenLöschen