22.5.17

Entspannt gestrickt

Nach den Trachtenstrümpfen durften sich die Strickfinger entspannen.

Ich fand ein altes einzelnes Knäuel Farbverlaufsgarn im Vorrat und eine ganz einfache freie Anleitung von stitchnerd (ravelry) - und Rückzug war ein kleiner cowl fertig. Was für wunderbare Farben - schade, dass ich nur so wenig Garn hatte, das wäre auch ein schönes Webstück geworden.


Für den großen Mittleren Sohn wurden ein Paar Socken fertig, wieder mal aus Resten gestrickt und diesmal sogenannte "Mathe-Socken". Was einfach bedeutet, dass nach den Mengenverhältnissen der Reste berechnet wird, wie viele Reihen jeweils aus eine Restfarbe gestrickt werden. Hat Spaß gemacht und ist gut aufgegangen - es sind nur minikleine Reste übrig geblieben. (Und die entsorge ich mittlerweile ganz ohne schlechte Gewissen.)


Gestern habe ich auch endlich mal wieder gefärbt - alles ganz in pink/rosa. Die Schwiegertochter wünscht sich einen gewebten Schal - und den Wunsch erfülle ich natürlich sehr gern. Aber ihre Wunschfarbe ist in meinem umfangreichen Vorrat tatsächlich quasi gar nicht vorhanden. Also habe ich Garn bei der Herzkönigin gekauft und dazu verschiedene Rosatöne gefärbt. Nächster Schritt wird eine kleine Musterweberei um mir dieses Mal schon vor dem Schären und Bäumen der Kette einen Eindruck über die Optik zu verschaffen.




17.5.17

Kalenderbild #20


Auf der Fähre zur Überfahrt nach Amrum - Blick zurück aufs Festland nach Dagebüjl. Es war windig und kühl, aber herzliche Sonne. Ich schmecke fröhlich das Salz auf den Lippen und rieche das Meer. 
Bald ist Urlaub - Vorfreude!


2.5.17

Große brennende Liab

Der  Sohn wünschte sich neue Trachtenstrümpfe zur neuen Lederhose und am Besten sollten sie zur Hochzeit fertig sein. - Geschafft!


Das ist ein Bild der ersten Anprobe, auf diesem Foto sieht man das Muster einfach am Besten. Könnt ihr die Herzen sehen?

Die Strickerei war anstrengend für Kopf und Finger. In jeder Runde werden Maschen verzogen und für den Wadenkeil klebten die Augen am Chart wegen der Zu- und Abnahmen. Aber es war auch ein großer Strickspaß. Das Muster ist im Prinzip schnell im Kopf, sind ja immer kleine Musterstreifen, die sich schnell erschließen. Und nach der Aufpasserei mit den Zu- und Abnahmen ließ sich der Strumpf auch mitnehmen und unterwegs stricken. Für die Finger war allerdings immer was zu tun. Ich musste auf meinen Körper hören - sprich Schulter und Nacken im Gespür behalten, denn bei dieser Fingerfrickelei verspanne ich mich ganz gern.

Jetzt ist es geschafft, nach immerhin 6 Wochen Strickzeit. Die Strümpfe wiegen stolze 190g und werden zur Hochzeit Beine und Füße wärmen - laut Wettervorhersage war es doch gut, dass wir uns für Strümpfe entschieden haben. Die Loferl werden nachgeliefert, so dass der Bua auch im Sommer was an den Beinen hat zur Kurzen.





Das Muster ist von Maria Erlbacher in der Broschüre "Strickmuster aus dem Ennstal" veröffentlicht und ich habe es größenmäßig ein wenig angepasst. Die Wolle ist ganz normale Sockelwolle von Lang und Regia in Grau Melange und dunkelgrün, verstrickt mit 2,25 Nadeln.