4.11.12

Raus, raus

die Sonne genießen. Geschenkte Tage, Licht und Wärme verwöhnen uns noch ein bisschen und ich will am Liebsten jedes Fitzelchen davon genießen.

Die Familie stöhnt ein bisschen über die ständig offene Terrassentür und meinen Frischlufthunger. Aber ich gehe sowieso möglichst ganz nach draußen. Dann drängt sich in den dämmrigen und dunklen Vorabenstunden, was noch zu erledigen ist: Texte lesen für die Fortbildung nächste Woche, Kochen für die Gäste, die Abends kommen, Wäsche, Wäsche und aller möglicher Kleinkram.

Aber erst mal raus, aufs Fahrrad und dann in einer Stunde, wenn die Sonne die Gartenbank wärmt ein wenig Freiluft-Spinnen.

1 Kommentar:

  1. Ja das kenn ich auch dieses Gefühl und wenn es geht sollte man dem immer nachgeben :-). Ich hab allerdings in Mendoza/Argentinien auch gelernt, damit ganz gut umzugehen.. es kann nämlich auch zum Stress werden.. So nach dem Motto, ohhh Sonne ist da - ich muss raus.. In Mendoza ist meistens Sonne und ich musste erst mal lernen, dass man nicht unbedingt immer raus muss, wenn die Sonne scheint ;-).
    Es ist trotzdem ein herrliches Gefühl, bei dem Wetter draussen zu sein.
    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche wünsche ich dir.
    Annette

    AntwortenLöschen