19.2.17

Verschenkt

Die gewebten Schals haben meiner Schwester sehr gut gefallen. Allerdings wollte sie mal nix Blaues oder Grünes - da gibt ja mein Wollvorrat wenig her. Was ich in Brauntönen hatte war zu dunkel. Also musste ich erst mal die richtige Wolle für das Projekt kaufen.

Im Vorrat hatte ich noch Spice Market von der Wollmeise - Braun- und Grüntöne, relativ dunkel. Dazu stellte ich mir ein helles, ins Orange gehendes Braun vor. Im Wollgeschäft sprang mich dann aber aus allen Ecken ein warmes dunkles Goldgelb an - also wurde es diese Farbe:


Ein single-Garn Merino/Seide von Frida Fuchs. Mit so einem Garn habe ich als Kette schon mal eher schlechte Erfahrung gemacht, es hat sich aufgewirbelt und ist mehrmals gerissen. Also war die Frage was Kette und was Schuss wird auch schon gelöst.

Auch diese Mal stürzte mir wieder der Schärzapfen ab beim schären der Kette. Das ist wirklich sehr lästig und das erneute sortieren der Fäden braucht richtig Zeit - ich brauch dafür mal eine vernünftige Lösung. Ansonsten klappte aber das Aufziehen der Kette problemlos. Allmählich bemerke ich eine gewisse Routine. 

Das abweben war dann schnell gemacht - innerhalb von drei Tagen war der Schal fertig, samt gedrehten Fransen und waschen. Ich bin ziemlich zufrieden. Zu Beginn habe ich ein paar lockere Stellen - ich möchte immer möglichst viel Webbreite erhalten und lege den Schuss zu locker um die Kette am Rand um das Webstück ja nicht zu sehr zusammen zu ziehen. 
Das Gewebe fällt sehr schön durch den Seidenanteil, es ist wirklich ein edler Schal geworden - der meiner Schwester gut gefällt. Ich hoffe, sie wird ihn oft tragen...








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen