2.8.11

Sommerabend

auf der Terrasse - die sind ja in diesem Jahr echt dünn gesät. Beim abendlichen Gang durch den Garten reife Brombeeren gefunden und entschieden, den Himbeeren noch einen Sonnentag zu gönnen. Währenddessen beisst mich eine Ameise in den Zeh - immer wieder für einen Schmerz gut diese winzigen Tierchen, die unseren Rasen bewohnen.

Den Mittleren Sohn knapp - sehr knapp für die Menge des zu beherrschenden Gepäcks - zum Zug gebracht. Der hatte dann eh Verspätung, was erst mal entspannt, aber dafür das Umsteigen spannend macht. Jedenfalls bin ich froh, dass ich nicht mit gewichtigem Koffer und schwer beladener Sackkarre umsteigen muss.

Der Beste Ehemann und ich sind jetzt sozusagen verwaist für den Rest der Woche. Und hoffen noch auf mehrere schöne Sommerabende, denn die Tage sind mit Arbeit ausgefüllt.

Für morgen habe ich heute schon fleissig vorgebacken und hergerichtet: verschiedene Quiches und eine Käseplatte zum Einstand in der Bibliothek. Denn morgen ist wieder 10-Stunden-Tag mit Laden ab 7.30 Uhr und dann nahtlos die Bib mit Gesamtsitzung und dann den üblichen Betrieb. Mein Kopf ist voll voll voll mit den verschiedenen Vorgängen und ständig bemüht Logik und Ordnung in dieselben zu bringen. Unterstützt von einem mittlerweile gut gefüllten Notizbuch. Es ist echt anstrengend, weil immer noch so viel Neues kommt, aber es macht auch riesig Spaß.

Jetzt aber Entspannung mit einem Glas des unglaublich guten Rosé, den der Laden neuerdings verkauft und einfach nur dem Himmel beim dunkel werden zuschauen und der Amsel zuhören.

1 Kommentar:

  1. Da stimmt! Wir hatten vor uns in diesem Sommer schöne Frühstücke auf der Terrasse zu gönnen. Du weißt schon, solche, nach denen man gerne auf ein Mittagessen verzichten kann. Aber, ein einziges Mal war es warm genug das zu tun. Und ansonsten - Baulärm rundumadrum.

    Ich wünsche dir viel Freude in der Bücherei, wobei ich mich frage, wann schläfst du?

    Aber, genieße die Tage, die da kommen.

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen