30.11.14

Ausflug

Der Spinntreff hat einen Ausflug gemacht, nach Litzldorf zu Schafwolle-Höfer. Wir haben nicht nur den Laden besucht, sondern wurden auch durch den Wollverarbeitungsbetrieb geführt - ein tolle Idee von Barbara.

Mein Interesse an technischen Geräten hält sich in Grenzen. Doch diese Maschinen haben mich fasziniert - sie sind schon alt und mechanisch - die Zahnräder, Spulen, Umlenkrollen, alles ist sichtbar. Der Junior-Chef zeigte uns die Verschiedenen Maschinen und Abläufe von der Ankunft der gewaschenen Wolle bis zum fertigen Garn. Es war ein schöner Austausch und er freute sich sichtlich über unsere Begeisterung und unser reges Interesse. Immerhin 30 Tonnen Wolle werden dort jährlich verarbeitet, nur von einheimischen Schafen aus der Region. Und die gibt es dann in zwei Garnstärken und zahlreichen Farben im Laden zu kaufen - regional und garantiert mulesingfrei - und erstaunlich weniger rau und kratzig als ich dachte.

Nach den großen Wollverarbeitungsgeräten schauten wir noch in die Handweberei, die Handspinnerei (dort wird die Wolle für die Teppiche gesponnen) und die Betten-Näherei. 
Das Paradies war aber das Wolllager mit den Kammzügen - Säcke voller Wolle in allen Farben. Und dort durften wir stöbern und aussuchen. Alle gingen mit einem großen mehr oder weniger bunten Sack Wolle nach Haus.

Der Laden ist zauberhaft und neben den schon erwähnten Garnen könnt ihr auch Stoffe, die gewebten Teppiche und Betten dort kaufen. Auch fertig Gestricktes gibt es - und Seifenstückchen. Das Personal ist freundlich, hilfsbereit und kompetent. 

Auf jeden Fall einen Ausflug wert und lässt sich wunderbar mit einem Spaziergang oder einer kleinen Wanderung kombinieren.

In dieser Maschine wird die gewaschene Wolle zerrupft und zum Karrieren vorbereitet

Die große Kardiermaschine muss einmal in der Woche komplett gereinigt werden.

Hier wird Streichgarn gemacht


Spulen mit Streichgarn


Das fertige Garn wird gehaspelt

Webstuhl

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen