31.12.15

Das war 2015

Der unvermeidliche Jahresrückblick?

Ich vermeide ihn in der Zeitung, die teilweise schon vor Weihnachten begonnen haben die Toten und Lebenden des Jahres aufzuzählen und zu ehren. Im Fernseher suche ich nach den Programmen die einfach einen Film zeigen oder schaue etwas aus der Konserve.

Für mich ganz privat schaue ich mir das vergangene Jahr an, wende es ein bisschen hin und her, schaue möglichst auf die Dinge die gut waren, was geglückt ist, mir Zufriedenheit geschenkt hat, wo und wann ich mich gesund gefühlt habe, ausgeglichen war. Das hilft mir auch in vermeintlich weniger guten Jahren zuversichtlich ins neue hinüber zu gehen.

Letztlich ist das ja alles ein einziger Weg. Wir fangen im neuen Jahr nicht irgendwo wieder neu an sondern machen genau da weiter, wo wir vor Mitternacht aufgehört haben.
Für mich sind die "Raubnächte" und die Zeit dieses Übergangs dennoch immer etwas Besonderes. Wenn ich nicht arbeiten muss, genieße ich die Muße und den Rückzug. In diesem Jahr habe ich keinen Urlaub - ich spüre aber selbst in der Arbeit die Besonderheit dieser Zeit. Wie ein zartes Innehalten, sich Besinnen, ein kleines Aufräumen und Ordnung schaffen, sich orientieren und neu ausrichten.

Ich werfe einen knappen Blick auf mein Blogger-Jahr:

Weniger geschrieben und hin und wieder drüber nachgedacht, wo ich eigentlich hin will mit meinem Blog - das ist noch im Prozess.
Weniger andere Blogs gelesen, kaum kommentiert, mich überhaupt weniger "gezeigt". Ich habe LeserInnen verloren, bekomme weniger Kommentare - eine logische Folge.

Meiner Hände Arbeit:
Gestrickt:
6039 Meter Garn in 20 Projekten verarbeitet. Meine liebsten und am häufigsten getragenen Projekte sind der Pfau und Aiolos.

Gesponnen:
9103 Meter in 12 Projekten. Fast ausschließlich auf dem Spinnrad. Am Spinnrad sitzen ist einfach pure Entspannung und manchmal auch wie eine Meditation. Leider entspannt meine Rücken sich nicht so mit, weshalb lange Sitzungen am Spinnrad eher die Ausnahme geworden sind.
Das einzige (fertiggestellte) Handspindelprojekt war der Auwald, das fertige Garn liebe ich besonders und habe es zeitnah in den Pfau verwandelt. Ich habe einige Batts gekurbelt und mag es sehr diese zu verspinnen.

Gewebt:
Den Webstuhl habe ich mittlerweile zum dritten Mal bespannt. Ich webe sehr unregelmäßig, aber es macht mir viel Freude und ich bin ganz zufrieden mit den Ergebnissen. Voller Vorfreude webe ich am derzeitigen Projekt, das ein hoffentlich großzügiger Schal für mich wird.

Genäht: Hosen gekürzt - sonst nichts.
Gefärbt - entfällt, in diesem Jahr nur Farben gekauft.

Gelesen: ganz wenig! und das macht mich tatsächlich unzufrieden...

Gekocht und gebacken: viel und mit Freude

Ich habe zwei - nein drei - wunderschöne Urlaube verbracht und mehrere sehr schöne Ausflüge gemacht. Zwei einzigartige Wochenenden waren ganz dem Spinnen und Stricken gewidmet.
Der Sommer war mir zu heiß und hat mich gelähmt. Mein Fahrrad blieb oft stehen, weil das Radeln zur Mittagszeit auf glühendem Asphalt keinen Spaß bringt.

So, das wars.

Euch allen ein gutes, gesundes und zufriedenes neues Jahr - kommt gut hinüber.


Kommentare:

  1. Liebe Christine, mir geht es da ähnlich wie dir, auch ich habe so gut wie gar nicht gebloggt und auch kaum kommentiert. Die Zeit wurde irgendwie anderes genutzt. Ein wenig bedauere ich das schon, denn wenn ich hier so doch mal wieder durch die Blogs schaue, finde ich es schön, dass einige doch sehr konstant bloggen und sich so viel Mühe geben.
    Vielleicht schaffe ich das im nächsten Jahr auch wieder.
    Ich wünsche dir einen guten Jahreswechsel und alles Gute für 2016!
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner Rückblick. Genieße die ruhige Zeit noch ein wenig länger. Ich tue es auch. Einen guten Start ins neue Jahr wünsche ich dir und deinen Lieben. LG Juliane

    AntwortenLöschen
  3. liebe christine, auch wenn der weg heute nacht einfach weitergeht: dennoch einen schönen start morgen und eine schöne silvesternacht heute.
    liebe grüße!
    kiki

    AntwortenLöschen
  4. Blog-Einbrüche dieser Art kenne ich gut, liebe Christine, ging mir im abgelaufenen Jahr und davor immer wieder so, dass sich zuweilen die Sinnfrage stellt, aber irgendwie mag ich es dann doch nicht aufgeben.
    Wunderschön, deine November-Fotos, deine Web-Arbeiten, dieser Schal in meinen Lieblingsfarben :) Vor allem wie du die Arbeit am Webstuhl als Moment der Meditation wahrnimmst und beschreibst, gefällt mir sehr. Schön, wenn man sich auf diese Art in etwas vertiefen kann. Mit Sicherheit werde ich immer wieder gerne hier vorbeischauen!! Wünsche dir ebenfalls alles Liebe und Gute für das Neue Jahr! Mit lieben Grüßen, Rena

    AntwortenLöschen