26.3.17

Sonst noch...

Etwas Gewebtes wurde fertig - Stoff für eine Tasche. Die Nähmaschine wohnt gerade beim Mittleren Sohn, so bleibt mir noch ein bisschen Zeit und mentale Vorbereitung bevor ich in das Stück Stoff schneide. Wird spannend, zumal meine Näherfahrungen schon viele viele Jahre zurück liegen.

So sieht der Stoff aus. Die Kette ist aus einem gut abgelagerten Alpakagarn in einem wunderschönen Petrol - war aber immer zu stichelig für einen Schal oder eine Mütze. Für den Schuss habe ich verschiedene handgesponnene Garne verwendet, teilweise Singles - alle sind dick/dünn gesponnen, fällt aber im fertigen Stoff weniger auf als ich mir das vorgestellt habe. Da kann ich beim Spinnen noch deutlichere Unterschiede machen.



Meine zweite Lieferung von "funnies to spin along" ist gekommen. Auch dieses Mal alles wunderbar - überraschend gelb der eine Kammzug, aber wunderschön. Der andere mit ein wenig Glitzer und ziemlich blau. 


Vitaminstoß  aus BFL superwash


Regen-Reggae, eine Mischung mit Mohair, Seide und Glitzer

Und immer wieder die Hochzeit - voller Vorfreude. Für die Kaffeetafel nach dem Standesamt möchte ich gern zwei schöne Torten backen. Keine Hochzeitstorte im eigentlichen Sinn, aber irgendwie besonders und schön dekoriert. Keine Motivtorte - das ist nicht so meins und ich finde diese Fondant-Überzüge auch geschmacklich nicht  überzeugend. Es wird eher Richtung "naked cakes" gehen, mit Blumenschmuck. Beim ersten Backversuch blieb so viel Teig übrig, dass noch ein paar Muffins daraus wurden - schmeckten sehr überzeugend und sehen ganz lustig aus. Ein Rührteig mit Zitronensaft und Joghurt (schön saftig) wird mit Zitronensirup getränkt. Schmeckt dann wirklich sehr zitronig und frisch. Gefüllt ist er mit einer Buttercreme aus - klar - Butter, Puderzucker und Frischkäse, alles mit reichlich Vanille abgeschmeckt. 




Draußen

Endlich wieder draußen sein. Nicht nur für einen Spaziergang, sondern einfach in der Sonne sitzen können - hurra!
Ich verbringe meine Zeit einfach am allerliebsten im Freien und atme auf, wenn die Temperaturen es zulassen, dass ich auf  der Terrasse und im Garten stricken, lesen, spinnen und werkeln kann.
Heute würde ich am liebsten im Freien Kardieren. Die Frühlingsfarben locken... Aber die Zeit ist knapp: ich habe ein Terminprojekt auf den Nadeln. Der Älteste Sohn hat sich neue Trachtenstrümpfe zur Hochzeit gewünscht. Das mach ich wirklich gern und mit Freude. Sein Wunsch kam auch nicht zu spät, ich habe einfach den Anfang immer wieder vor mir her geschoben. Und weil ja immer was dazwischen kommen kann, bleibe ich ausnahmsweise mal nur bei diesem einen Projekt und auch (fast nur) beim Stricken. Damit die Strümpfe auch ja fertig werden.

So sieht der Anfang aus:



Das Muster ist aus einer Broschüre "Strickmuster aus dem steirischen Ennstal". Klassisch haben sie oben einen Rand mit Mäusezähnchen, der Älteste Sohn wünschte aber sich den Umschlag. Ansonsten folge ich dem genau Vorschlag mit dem Muster "Große brennende Liab" - passt doch für eine Hochzeit. Inzwischen ist der Wadenkeil fast fertig gestrickt, ich kann das Muster mehr oder weniger auswendig und komme ganz gut voran. Es macht richtig Spaß zu sehen wie das Muster wächst. Trotzdem - die vielen Verkreuzungen, Zugmaschen und verschränkten Maschen brauchen einfach ihre Zeit (abgesehen von dem einen oder anderen wieder zu korrigierendem Fehler) - aber ich bin zuversichtlich, dass ich die Strümpfe in den verbleibenden 4 Wochen fertig bekomme. 

Und heute wird auf der Terrasse gestrickt!

21.3.17

Kalenderbild #12


Noch ist der Frauenmantel nicht so weit - die ersten winzigen Blättchen zeigen sich gerade. Ich mag diese Pflanze sehr gern - die Blätter, die so samtweich sind und Tautropfen fangen, aber auch selbst kleine Tropfen an die Blattränder zaubern. Und die zarten Blütenstände. 
Wenn ich nicht aufpasse, wuchert er mein winziges Beet im Vorgarten zu, jeden Herbst muss ich ihn abstechen und auf sein Gebiet zurückdrängen.

17.3.17

Kalenderbild #11



An den Osterseen - ich liebe diese Landschaft. So einsam schauts allerdings nur auf dem Foto aus - geschickt gewählte Perspektive. Meist sind jede Menge Menschen unterwegs. 

9.3.17

8.3.17

Im Allgäu

Den Sonntag haben wir im Allgäu verbracht. Dort wohnt jetzt der Mittlere Sohn, so richtig auf dem Land in einem kleinen Dorf. Das Wetter war herrlich und so konnten wir die Umgebung des Dorfs aus vollen Zügen genießen. 



Win paar Schritte aus dem Haus - und schon steht da die Bank unter einem alten ausladenden Baum und lädt ein den Blick ins Tal und in die Berge zu genießen. Hier ließe sich herrlich spinnen und stricken.


Blick auf den Grünten - später sind die Wolken fast komplett verschwunden und die Berge im Hintergrund zeigten sich schneebedeckt weiß glänzend. 



Auf dem Weg zurück ins Dorf. 
Ich glaube ich muss bald wieder zu Besuch kommen...