9.3.16

März

Der März begann mit einer gut gefüllten und streng durchorganisierten Woche, die ich wie immer ein wenig gestresst angetreten habe. Wenn die ersten Hürden erfolgreich genommen sind entspanne ich mich immer ein wenig. Und wenn ein Termin den anderen jagt vergehen die Tage ja auch sehr schnell. Verlassen habe ich die Woche dennoch angeschlagen und die jetzige dann mit einem ausgesprochenen Schlafdefizit begonnen. Durchwachte Nächte hatte ich jahrelang nur vereinzelt, die momentane Häufung ist wohl Wechseljahrebedingt.

Das Wetter lässt uns grad ein bisschen im Stich, selbst wenn die Sonne sich mal zögerlich zeigt ist es richtig kalt. Gestern gab es noch mal heftige Schneegestöber und trotz der blühenden Schneeglöckchen und Krokusse in der Wiese zeigen sich die Tage meist sehr grau. Ich spinne ein bisschen Frühling und die Farbe zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Der erste Strang ist fertig gezwirnt und abgewickelt. Leider ist die Haptik immer noch ein wenig die einer Schnur - mal schauen, was ich da noch tun kann. Aber die Farbe .... wunderschöne grüne Schattierungen.



Das Verspinnen der Wichtelfasern aus dem Advent zieht sich. Ich sitze einfach doch deutlich mehr am Spinnrad als ich die Spindel benutze. Die ersten zwei Kammzugstücke sind aber inzwischen verzwirnt und das sieht so aus:


Es sind nur 25g, sind ja immer nur kleine Kammzugstücke. Angelachtes Projekt dafür: ein kleines Tuch mit einer ruhigen Grundfarbe (grau?) und farbigen Einsprengseln. 

Gestrickt habe ich auch ein wenig.

Ein Paar Socken für eine Freundin sind fertig. Ist ja  immer noch mein beliebtestes Zwischendurch- und Mitnahm-Projekt sie in paar einfach Socken. Meine Schublade quillt allerdings inzwischen über und ich freu mich immer, wenn ich nicht für die Vorratskiste sondern für jemand Bestimmten stricken kann.


Die Farben gefallen mir richtig gut, es ist ein lang gehütetes Garn von Lana Grossa.

Ein kunterbunte Mütze ist fertig geworden, die ich noch nicht zeigen kann, denn die Anleitung wird erst veröffentlicht. Das war ein großer Strickspaß!

Und gerade nadle ich an Minna, einer freien Anleitung von SpinningMartha, die sie zum Backnang Wollfest 2014 entworfen hat. Das Garn ruht auch schon einige Jahre in meinen Kisten. Ich habe es selbst gefärbt und es gefällt mir ganz gut, wie die Farben sich im Gestrick zeigen.


Noch kann man nicht so recht sehen wie die From werden wird - es soll mal asymmetrisch halbrund enden. Ich denke ich werde ein paar Zunahmen mehr stricken, als in der Anleitung vorgesehen, denn ich habe den Eindruck mit der vorgeschlagenen Maschenzahl wird es bei mir wieder nur so ein kleines Halstuch. Ich hätte aber gern mal ein größeres Tuch und genug Garn ist auf jeden Fall da. 

Geht mir häufig so, dass meine Strickstücke kleiner werden, als die Anleitung beschreibt. Bei Babykleidung habe ich da schon große Überraschungen erlebt. Liegt vielleicht daran, dass ich ein recht dichtes Massenbild bevorzuge und deshalb im Verlauf dann fester stricke. Maschenproben mach ich nicht immer - bei Tüchern ist mir das oft zu mühsam. Aber selbst bei übereinstimmender Maschenprobe ist es mir schon passiert, dass das fertige Mützchen nachher nur auf einen Puppenkopf passte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen