8.8.09

Fast schon startbereit

Koffer gepackt. Auch sonst - hoffentlich - alles schon in Kisten und Taschen. Der Beste Ehemann stapelt gerade alles ins Auto.
Wie immer eine ganze Kiste Bücher. Zwei Kisten Camping. Eine Dachbox mit Zelten, Planen, Schlafsäcken, Isomatten usw. Badesachen, viele Schuhe, Spiele und nicht zu vergessen ein wenig Strickmaterial.

Das Auto wird voll. Auch wie immer.

Nicht wie immer ist, dass der Beste Ehemann und ich morgen in den frühen Morgenstunden ganz allein starten werden. Während die Kids noch schlummern, davon einer noch im Zirkus fahren wir zum Bodensee, durch die Schweiz und bis in den Südwesten Frankreichs - zumindest hoffen wir morgen schon so weit zu kommen. Einmal übernachten und dann in einem Rutsch mehr oder weniger entlang dem Jakobsweg bis in den äußersten Nordwesten Spaniens. Am Ziel. Nach fünf Jahren wieder ein Besuch bei meinem Bruder.
Zwei Tage nur wir beide bei meinem Bruder und seiner Frau (und den beiden Hunden) bevor wir Mittwoch Abend den Jüngsten Sohn und den Mittleren Sohn samt Freundin dort vom Flughafen abholen. (so richtig entspannt bin ich vermutlich erst dann...)
Eine Woche bleiben wir dort. Pläne: die Todesküste, Pulpo essen, Flußtäler und grillen an dem tollen kleinen Weiher, Pulpo essen, die Halbinsel Cedeira, Muscheln essen, La Coruna und vielleicht ein Konzert, weil da ist grade Festival Maria Pita, Tapas essen, das Aquarium in La Coruna, Stadtbummel, Shopping, Pulpo essen, zum Abschied Leuchtturm und dazwischen auch immer mal baden an einer der Buchten.
Der Mittlere Sohn und die Freundin fliegen zurück, der Jüngste Sohn (motzend!) fährt mit uns. Gemächlich die Nordküste entlang über Asturien, Kantabrien, Baskenland und endend in Carcans-Plage, wo wir den Freund des Jüngsten Sohnes treffen. (Der Jüngste Sohn motzt, weil er will nicht gemächlich fahren sondern sofort nach Carcans und dort nicht zelten, sondern in eine Ferienwohnung.)
Wir hoffen, wir finden diesen tollen Zeltplatz wieder, der in Terassen die Klippen hinunter zieht und im Rücken die hohen Berge der Picos hat. Und andere Plätze, an denen es uns so gut gefallen hat. Und entdecken viel Neues. Und haben Sonne und nicht zu heiß. Und ein bisschen Abenteuer und ganz viel Spaß.

(und jetzt habe ich gar keine Zeit noch vom neuen Zweitauto zu erzählen - der uralte Punto wurde wegen partiellen Versagens getauscht gegen einen erst dreijährigen feuerroten allerliebsten kleinen Clio. Sehr hübsch und sehr in Ordnung)

Kommentare:

  1. gute reise! und eine wunderschöne zeit
    wünscht die kiki

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsch Euch einen wunderschönen Urlaub.

    Liebe Grüße, Ruth

    AntwortenLöschen
  3. da wünsch ich dir besonders schöne tage !!!

    slg rena

    AntwortenLöschen
  4. eine schöne Zeit unter Spaniens Sonne.
    Der Jakobsweg( der spanische) ein großer Traum für mich.
    Elfi

    AntwortenLöschen
  5. Ja, nun zu spät, aber ich hoffe, ihr habt eine wunderschöne Ferienreise! Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen