1.11.10

Winterzeit...

Es ist warm. Aber schon um 17.00 Uhr dunkel. Grad noch ein Streifen Abendrot aus dem Dachfenster zu sehen. Nachmittags gibt es Chai-Tee, das Haus duftet nach Zimt und Rotweinbraten und den ersten Clementinen, die Kerzenwerden wieder angezündet.

Wenn die nächsten zwei Wochen rum sind, habe ich mich dran gewöhnt und kann dem allen den winterlichen Zauber abgewinnen. Im Moment noch: eher unwillig und leicht depressiv über früh schwindendes Tageslicht lamentierend.

Gegen Herbstdepression habe ich mir ein paar wunderschöne Socken gestrickt. Ein neuer Versuch mit Wollmeisengarn, diesmal eine Twin und ich hoffe sie überlebt meine eigenartigen Füße recht lange. Das Muster: zum dritten Mal Paraphernalia. Die beiden sind eine innige und gelungene Verbindung eingegangen.

Strickwerk 33/10; Socken 21/10
Wollmeise Twin, Wilde Suzanne (die hier ganz brav ringelt...)
Muster: Paraphernalia (ravelry)
Herzchenferse, kurze Sternspitze.
72 Maschen auf 2,5 Veilchenholznadeln (Holz und Stein)
Größe 39/40; Verbrauch 90 (!) g
Für mich!

Jetzt werden Socken für eine Wichtelaktion gestrickt - Stillschweigen und kein Bild.
Ein paar Socken sollten aus uraltem gefachten Garn entstehen - und flogen nach ca. 40 Runden samt der Wolle in den Müll. Schlecht gewickelt, dauernd Schlaufen - dazu habe ich echt keine Lust. Also fort mit Schaden. Auch eine Form der Stash-Verkleinerung.

Dafür aus der Versenkung geholt: der Featherweight. Die Blendenmaschen sind aufgenommen - und wie meistens verstehe ich gar nicht, wieso das so ein Hindernis war und die Jacke, die ich so gut hätte brauchen können deshalb seit Monaten unfertig im Korb liegt. Das Geheimnis, ob ich jetzt die richtige Anzahl Maschen aufgenommen habe löst sich demnächst.

Kommentare:

  1. Schöne Ringel hat die Suzanne bei dir geringelt, alles um dich über die dunkleren Tage hinweg zu trösten.
    liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  2. Die Socken sehen richtig winterlich und schön aus.

    Wir werden uns daran gewöhnen, an die Winterzeit. Und wenn es uns dann endlich gelungen scheint, dann ist sie schon vorbei.

    Doch, ich mag sie sehr, freue mich auf jeden Tag, jede Jahreszeit hat ihre ganz speziellen schönen Seiten.

    Dir eine gute neue Woche, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. eine herrliche Farbe,
    lenkt dich ab von trüben Gedanken,
    liebe Grüße Elfi

    AntwortenLöschen
  4. als ich deine ersten zeilen gelesen habe, war das wie den anfang einer wunderschönen geschichte zu lesen, liebe christine. so schön war dieser text ...

    farbenfrohe socken gegen herbstliche tristesse in der seele - bestimmt ein gutes gegenmittel. vielleicht solltest du eine geschichte schreiben ? die worte dafür sind in dir, finde ich :)

    alles liebe,
    rena

    AntwortenLöschen