13.2.15

Spinnereien

Wie immer hatte ich viel zu viel Material dabei - aber Frau will ja ein bisschen Auswahl haben. Zumal mein Hauptprojekt gelb und fein war - das hätte ich nicht das ganze Wochenende durchspinnen wollen.

Britta hatte ihr Blendung Board dabei, das wollte ich auf jeden Fall ausprobieren. Prompt habe ich vergessen die fertigen Röllchen zu fotografieren. So schöne fein wie ihre sind sie noch nicht geworden, aber das daraus entstandene Garn schön fluffig und weich. Ich denke darüber nach, ob ich vielleicht doch ein solches Board brauche. Erst mal experimentiere ich noch mal auf der Kardiermaschine. Vom fertigen Strang gibts auch (noch) kein Foto...

Extra zum Mitnehmen vorbereitet hatte ich diese Batts:
Alle möglichen Reste und türkis/blau/grün mit BFL hellbraun zusammen kardiert.

Daraus wurde diese volle Spule (knapp 100g)




Ebenfalls in Friedrichshafen fertig gespindelt wurde ein Kammzug von Adoptivwolle - edle Mischung aus Babycamel, Babyalpaka, Polwarth und Seide. Zwirnpartner ist ein schon lange fertiger Kammzug Milchseide in grün, ebenfalls von Adoptivwolle gefärbt. Das Ergebnis ist sehr schön grün mit ein wenig blau...


Schon vor Friedrichshafen fertig - eine weitere Färbung von Adoptivwolle: graue auf Polarfuchs. Einfältig und dick-dünn gesponnen, ein wenig angeflitzt zwecks besserer Haltbarkeit. Schön geworden - ich bin ganz zufrieden damit.


Der Bericht wäre nicht vollständig ohne meine neuesten Werkzeuge. Ich hatte Herrn Matthes zwei Spindeln zur Reparatur geschickt und gleichzeitig eine Lazykate, eine Tiefwirtelspindel und ein Schälchen bestellt. 

Die Lazykate mit Erweiterung für supported Spindeln

Meine ganz alte und heißgeliebte Spindel mit neuem Haken - und ganz wunderbar aufpoliert vom Ehepaar Matthes.

Die neue Tiefwirtelspindel

Und das neue Schälchen - hier mit der Tibetischen die darin einfach wunderbar läuft. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen