14.6.11

Rückblick und Aussicht

Vollgepackte Tage hinter uns.
Die Verwandte ist gestorben, gut begleitet und friedlich eingeschlafen. Ihr Tod brachte Trauer und auch viele Erledigungen in einiger Entfernung. Der Beste Ehemann ist viel hin und her gefahren und hat sich wieder einmal als guter Organisator bewährt. Am Wochenende folgten auf Trauerfeier und Beisetzung die wichtigen Vorbereitungen und Sortierarbeiten für die Auflösung der Wohnung. Jetzt ist fast alles erledigt, wir sind wieder zu Hause.

Der Jüngste Sohn ist bereits in den Urlaub aufgebrochen. Mit den Nachbarn, mit der selbst gepackten Tasche, in die ich nicht mehr reinschauen durfte. Ob er wohl alles dabei hat? Und wenn nicht - er wird sich schon zu helfen wissen. Immerhin gab es eine kurze Nachricht, dass er gut angekommen ist. Mehr werden wir wohl auch nicht mehr von ihm hören bis zum Ende der Ferien und seiner Rückkehr. Ich wünsch ihm viel Spaß an diesem Platz am Meer.

Der Mittlere Sohn freut sich auf unsere Abreise und die Tage allein.
Wir sind noch ein bisschen unsortiert. Ursprünglich wollten wir bereits in Aachen sein und von dort aus durch die Eifel reisen. Jetzt werden wir erst übermorgen aufbrechen, gar nicht mehr nach Aachen fahren und unsere Eifel-Route etwas umplanen. Auf dem Rückweg noch einmal über Saarbrücken und restliche Dinge und Aufgaben erledigen. Das verkürzt unsere Reisezeit in der Eifel auf eine Woche - also auch verkürztes Programm. Aufs Wandern werden wir aber nicht verzichten und hoffen auf einigermaßen trockenes Wetter dafür.

Lange Zug- und Autofahrten haben immerhin zwei Paar Socken wachsen lassen. Diese hier bekommt die Freundin des Mittleren Sohns, schön bunt und ein wenig psychedelisch - ich denke, das wird ihr gefallen.


Die Wolle war eine der ersten selbst gefärbten, ein Regenbogen. Und die Freundin ist leicht zu bestricken - Schuhgröße 36, das ist ja wirklich gleich passiert.

Ein paar Wichteleien entstanden und entstehen hier, die ich noch nicht zeigen kann. Eine davon macht ganz besonders Spaß und die werde ich für mich sicher auch noch einmal stricken.

Kommentare:

  1. Ein starkes Programm hattest du! Ein Todesfall bedeutet neben dem Abschiednehmen auch immer anschließend Arbeiten, die erledigt werden müssen. Da hattet ihr viel zu tun.

    Dein Sohn ist groß genug, der wird schon richtig gepackt haben. Wenn nicht, dann wird er daraus lernen.

    Ich wünsche dir / euch einen schönen Urlaub, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Danke Brigitte. ( Ja,der Sohn wird auch damit zurecht kommen, wenn er nicht richtig gepackt hat...)

    AntwortenLöschen
  3. Ja die Socken gefallen ihr wirklich sehr :D

    AntwortenLöschen