22.4.14

So

wars dann Ostern

Am Sonntag waren der Beste Ehemann und ich den ganzen Tag für uns. Ungewohnt - denn meist waren wir eine große Menge Menschen zum Osterfrühstück in den letzten Jahren. Aber auch schön - und eindeutig sehr entspannt. Frühstück für zwei ist einfach deutlich schneller hin- und weggeräumt. Abends trudelten dann alle wieder hier ein. Den Tag beendet haben wir dann mit einer Runde Whizard, das der Mittlere Sohn im Osternest fand.

Der Ostermontag war dann der Familientag, an dem fast alle zum Mittagessen da waren (der Älteste Sohn samt Freundin blieb daheim). Es gab Essen ala Jamie (bewährtes Rezept Lamm mit Kichererbsen-Joghurt-Marinade). Am Tisch gings lebhaft zu - und in Windeseile war bis auf wenige Reste alles gegessen.
Vormittags gabs einen Mini-Spaziergang auf den Friedhof - wunderschön ist es dort. Die Gräber sind wirklich wie in einem Park, über dem Grab meines Vaters recken sich die blühenden Zweige einer wilden Kirsche, drumherum viele Gänseblümchen im zum Glück noch nicht gemähten Gras.
Nachmittags gabs Filme aus der Konserve und ich habe endlich ein wenig weiter gestrickt an der Jacke - wenn das mit der dicken Wolle nur nicht so anstrengend wäre...



1 Kommentar:

  1. .....danke fürs erzählen und teilhaben lassen...
    lg
    annette

    AntwortenLöschen