19.2.11

22

Der Älteste Sohn hat Geburtstag - und feiert in diesem Jahr zum ersten Mal nicht mehr in unserem Zuhause sondern in seinem eigenen. Das ist anders, fühlt sich aber sehr gut an. Die Familie erscheint gesplittet, aus Platzgründen. Eine Hälfte zum Weißwurstfrühstück, die andere Hälfte zum Kaffeetrinken. Und weil nicht alle so Zeit haben wie sie eingeladen wurden, mischt es sich anders als es der Sohn geplant hat, macht aber nichts. Ich war bei der ersten Hälfte und es war sehr nett und gemütlich.
Als Geschenk gab es eine weitere Vervollständigung der Trachtengarnitur: Hemd mit Riegel, der noch bestickt werden kann, Geld für Haferlschuh und/oder Hut.

22 Jahre - ich bin manchmal fassungslos, dass diese erste Schwangerschaft und Geburt tatsächlich schon so viele Jahre zurück liegt.
Heute haben wir überlegt, wo wir eigentlich waren mit 22 Jahren.
Ich auch schon in einer schon lang dauernden und festen Beziehung zum Besten Ehemann (und er in selbiger mit mir, natürlich).
Ich studierend im dritten und vierten Semester, in Stuttgart, Bafög-Empfängerin, möbliert wohnend mit einem Studenten und der Alten Dame/Wohnungsinhaberin.
Er noch immer beim Bund, Zeitsoldat und ebenfalls möbliert wohnend, nahe dem Wörthsee.
Beide noch entfernt von einer abgeschlossenen Ausbildung, er immerhin schon Gehaltsempfänger.

Der Sohn: abgeschlossene Ausbildung und das erste Berufsjahr als "Ausgelernter" bereits hinter sich. Gerade erstmals die Stelle gewechselt und erhält demnächst seinen Dienstwagen. Verdient seit mittlerweile über vier Jahren sein eigenes Geld. Und wohnt/lebt seit fast einem Jahr mit seiner Freundin zusammen.

Und ihr so mit 22?

Kommentare:

  1. Mit 22? Da war ich seit 3 Jahren verheiratet und hatte einen 2jährigen Sohn, der heute 41 Jahre alt ist. Ich arbeitete, der Signore ebenfalls, Kindergeld gab es keines, ein eigenes Auto hatte ich auch nicht. Sodass ich jeden Tag entweder mit dem Rad oder per pedes die 5, 6 km zur Arbeit musste. Ich habe das überlebt. So war das eben damals. Heute ist es anders.

    Wir haben keinen Schaden genommen, im Gegenteil. Wir finden aber, dass das auch eine schöne Zeit war.

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Gratulation an deinen Sohn....da hat er sich doch schon ganz schön was erarbeitet, das ist schön, das sollen sie auch haben, die jungen Leute, ich hatte mit 22 schon zwei Kinder, war verheiratet seit3 Jahren, hab nur stundenweise gearbeitet, weil kein Kitaplatz für beide Söhne, mein Mann hat gearbeitet und das Geld verdient. Ich möchte die Zeit nicht zurück, ich hatte keinen Garten und blöde Nachbarn, die ständig die Tür abgeschlossen haben, obwohl sie wussten ich kann erst nur die Kinder in den 4 Stock schleppen und muss die Taschen später holen. Auto hatten wir keines, Berlin, alles in der Nähe, es hätte mich nicht in den 4. Stock fahren können uns nur dafür wäre es gut gewesen....

    liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Mit 22? Zwei Wochen nach meinem 22ten Geburtstag habe ich meinen Schatz (noch keine 21) geheiratet, nach 3 1/2 Jahre Beziehung ... 2te gemeinsame Wohnung ... schön wars, und doch schon eine Weile her. Ich habe mich mit dem zweiten Wohnungswechsel versetzten lassen und war "wieder" zu Hause ... wir haben das Haus meiner Eltern renoviert und uns Raum für Raum eingerichtet.

    Kaum vorstellbar und doch so schön ...

    Regina

    AntwortenLöschen
  4. Damals grade 2 Jahre verheiratet, leider keine Kinder, dafür ne halbe Mio DM Schulden, weil Eigentumswohnung und zusätzlich Hauskauf - das konnten wir uns damals nicht entgehen lassen. Na ja, die ETW wurde noch während der Ehe verkauft, das Haus gehört inzwischen ihm und seiner jetzigen Frau, dafür bin ich schuldenfrei.

    Liebe Grüße, Ruthy

    AntwortenLöschen
  5. mit 22 hab' ich mein studium abgeschlossen und dann meine erste feste stelle angetreten. nach 3 jahren studium und diversen jobs - die mich teilweise bereits seit meiner schulzeit finanziell über wasser hielten - hatte ich erstmals 'viel' geld ...und ein extrem ausgeprägtes sicherheitsbedürfnis.
    rückschauend muss ich sagen: mit 22 war ich wohl ziemlich langweilig ;)
    glücklicherweise hat sich das in den letzten 25 jahren geändert!
    ... und nochmal 22 sein? im leben nicht!!! :)
    liebe grüße,
    geli

    AntwortenLöschen