3.2.11

Strickwerk

So Tage auf dem Sofa, an denen die Hände und der Geist nichts wirklich anspruchsvolles zustande bringen, eignen sich hervorragend um diese zu 98% fertigen Strickstücke endlich ganz fertig zu machen.

Das wohl Älteste Ding im Strickkorb war der Schal "Vision of Delight". Fertig gestrickt schon im November 2008! Seitdem liegt er entspannt hier herum. Weil er mir nämlich nicht gefällt. Also für mich nicht gefällt. Aber vielleicht gefällt er ja jemand anderem - jedenfalls habe ich ihn jetzt endlich gespannt. Die Wolle ist einfach wunderbar - ein federleichtes, weiches Nichts, ein Hauch von einem Schal, schöne Farbe, das grau mit ein paar dunkleren Tönen drin, die leicht ins bläuliche gehen. Ich habe auch wirklich gleichmäßig gestrickt, damit bin ich sehr zufrieden. Aber die Musterung ist einfach nicht meins - vor allem die große Raute in der Mitte. Und der Schal ist relativ kurz - es ist eben einfach ein Schal, kein Shawl zum drin einwickeln. Kurz und gut, ich weiß nicht so recht wie und wozu ich ihn tragen soll.
Falls also jemand Gefallen dran findet - einfach ein Tauschangebot machen.





Dann waren da noch die diversen Babyjäckchen. Es fehlte ein Band zum durchziehen und diverse Knöpfe, ein paar Fäden zu vernähen, eine Häkelkante.

Endgültig fertig sind jetzt diese drei. Die Knöpfe an der Weste gefallen mir besonders gut.




Und dann habe ich zum ersten Mal ein Muster testgestrickt. Für Martina, die schon mit einigen Tüchern bekannt ist, ihr Sockenmuster Knotzo.
Gerade mit Anleitung für Socken gehe ich sonst recht lässig um - ich eigne mit das Muster an und pass den Rest auf mein übliches Sockenrezept an. Aber diesmal war ja die Prüfung der Einzelheiten das Thema. Zudem werden diese Socken Toe-up gestrickt, was ich bisher nur einmal gemacht habe, und das ist schon ziemlich lange her.

Das Muster ist super beschrieben - ein wirklich tolle Anleitung. Und für mich die Erfahrung -mit magic cast on und surprisingly strechy bind-off gelingen Spitze und ein wirklich elastischer, aber nicht labbriger Rand ganz hervorragend. Die Fersenvariation gelang ebenfalls problemlos und die Wickelmaschen ohne Löcher - ich bin sehr zufrieden. Trotzdem - was der Vorteil der Toe-up-Socken ist, erschließt sich mir nicht wirklich.






Kommentare:

  1. Lauter wunderschöne Strickstücke! Das Muster des Schals ist doch sehr edel!

    Nun konntest du in Ruhe ja eigentlich in Kürze deine Werke vollenden. Es wäre ja ewig schade gewesen, sie weiter herumliegen zu lassen!

    Lieben Gruss und ein schönes WE, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Der Vorteil von Toe-up Socken ist der, dass man das Wollknäuel erst mittels wiegen halbiert, anschließend die Wolle fast komplett verstricken kann am Bündchen. Vor allem, wenn man längere Bündchen liebt kann das von großem Vorteil sein, da man nicht bei der zweiten Socke Angst haben muss, es reicht nicht mehr bis zur Spitze.

    AntwortenLöschen