17.2.11

Und so

sitze ich hier Zeit totschlagend auf dem Sofa und warte auf die Cello-Lehrerin, die heute mal wieder sehr unpünktlich ist.

Ich bin aber dann so in Wartestellung, dass ich irgendwie nichts wirkliches anfangen kann. Obwohl ich ja schon gewohnt bin, dass sie zu spät kommt und locker derweilen noch Wäsche aufhängen, einen Brief schreiben, meine Nachmittagskurse vorbereiten könnte. Aber wetten, wenn ich jetzt in den Keller gehe, die erste Wäscheklammer in der Hand habe - dann läutet es.

(Gestern übrigens 7 1/2 Stunden allein im Laden - danach war ich sooo kaputt. Kreuz und Beine. Bin ich froh, dass ich sonst nur 5 Stunden dort stehe und laufe und räume und verkaufe.)

1 Kommentar:

  1. Da würde ich aber schon Pünktlichkeit erwarten! Ich weiß nicht, ob ich da so geduldig sein könnte!

    Lass es dir nicht vermiesen!

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen