13.3.13

Verreisen

macht mich nervös. 

Zuerst freue ich mich ganz großartig. Wenige Tage vor der Abreise würde ich lieber daheim bleiben - Reisen wird vielleicht doch total überbewertet. Wenns ans Packen geht kommt die große Unruhe und egal wie gut ich plane - immer sind da diese kleinen Dinge, die mir  erst im letzten Moment einfallen. Und immer ist die Tasche/der Koffer nicht gut gepackt, zu schwer und ich habe zusätzlich eine Tasche/Tüte zu viel, die total unpraktisch ist. Und trotzdem habe ich fast immer irgend etwas nicht dabei, das mir doch so wichtig gewesen wäre - und dann doch verzichtbar ist. 

Und dann die Fahrt - ob alles klappt, der Zug fahren wird wie geplant, das Auto keine Panne haben wird, kein Stau - ach, was kann da alles sein, was mich aus der eh schon nicht mehr vorhandenenRuhe bringen wird. 

Ich sag euch, ich bin froh, wenn ich morgen erst mal im Zug nach Leipzig sitze, meinen Platz gefunden und den Koffer verstaut habe und mit Hörbuch und Strickzeug versorgt bin. 
Und dann werde ich gemeinsam mit Helga Buchmesse und Leipzig genießen, auch wenn es unerwartet kalt sein wird. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen