17.8.08

Ferienalltag

kann jetzt einkehren. 
Donnerstag war der letzte Arbeitstag des Besten Ehemanns.
Gestern war mein letzter Arbeitstag.

Der Besuch ist wieder gefahren. Schön wars und unkompliziert wie immer. Schlechtwetter wurde mit Museum, Kino und für die Frauen kleine Oper überbrückt. Bei schönem Wetter lockten die Berge. Abends dann Grillen und Wein. Die Jugendlichen planen zeitnahe Gegenbesuche (18. Geburtstag feiern und dann wieder Gegengegenbesuch mit Volljährigkeit zum Nightlife in der großen Stadt....), die Erwachsenen müssen nicht planen - der Gegenbesuch ergibt sich wie üblich im nächsten Jahr oder so.

Das Zirkuskind ist wieder daheim. Irgendwie doch nur so halb - das Herz ist so ein bisschen immer noch dort. Die Füße sind vom ewigen barfuß laufen fast schwarz, der Rest ist gebräunt, die Beine arg zerschrammt, die ausführliche Dusche mit Vorwaschprogramm für heute Abend zuverlässig verabredet. Bis dahin wird unermüdlich die Perfektion mit dem Diabolo geübt. Und der Traum geträumt später auch mal so einen Zirkus zu haben. Nächstes Jahr hat er eigentlich das Mitmach-Alter endgültig überschritten. Aber an der Teilhaber-Rolle wird schon eifrig gearbeitet.

Frau Strickwerk hat einige Tage Nadelabstinenz erstaunlich leicht ausgehalten. Heute sind dann Reste-Socken fertig geworden. Und ich habe mich endlich getraut die erste Hälfte Vision of Delight abzuketten - und die Kante ist tatsächlich gaaanz entspannt geworden. 

Morgen dann wird der Camping-Bestand gesichtet und notwendige Ergänzungen eingekauft. Viel Wäsche ist noch zu waschen und das Haus zu putzen - auch der Älteste Sohn geht auf Reisen. Niemand da, der Ordnung (oder Unordnung) macht. Wie immer bin ich froh, wenn dann endlich alles im Auto verstaut ist und wir auf Tour sind. Einpacken ist einfach schrecklich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen