30.3.10

Frühlingsblumen

Ich bin ja eine Gartenschlampe. Deshalb wächst ja auch nur wenig außer Rasen in unserem Garten, und selbst der wächst nicht so gut. Aber die paar Blumen im Vorgarten, die schon mutig ihre Blüten in die sonne recken kamen zwischen den Herbstresten gar nicht zur Geltung.
Also heute den schmerzenden Kopf (Wetter!) gebeugt und alte abgeblühte Blütenstauden, trockene Gräser und jede Menge Laub aus dem Beet entfernt. Jetzt sieht es wieder sauber aus und Narzissen, Anemonen und Blausternchen leuchten. Im hinteren Garten das Schilf, das die übernächste Nachbarin nie schneidet und das die Stürme dann über unseren Garten verteilen, zusammengerecht. Hortensie, Rose und Himbeeren geschnitten. Alte Blumentöpfe geleert.

Und eingekauft für den Blumenkasten (der aber irgendwie unauffindbar ist, deshalb noch nicht eingepflanzt). Schön, oder? Und so richtig Frühling.

Heute Abend zum ersten Mal gegrillt. Passend dazu kam die Sonne noch mal schnell zwischen den Wolken heraus. Dann auf der restlichen GLut ein kleines Feuer entfacht - so ließ es sich noch ein bisschen aushalten auf der Terrasse. "Es ist schon fast Sommer" freut sich der Beste Ehemann, der immer sehr mit dem Winter hadert.
Mittlerweile stürmt es und das angesagte Gewitter kündigt sich an. Macht nix, wird eh grad dunkel.

1 Kommentar:

  1. Eine Gartenschlampe! Eine witzige Aussage! Dann bin ich wohl auch eine, bei uns sieht es auch nie so geleckt aus, aber es darf wachsen, was da will. Sauber ist's trotzdem!

    Schön sind sie, deine einpflanzwilligen Frühjahrsblüher! Ich muss wohl nochmal welche kaufen, denn die kleinen Narzissen in den Trögen sind bereits verblüht.

    Falls wir uns nicht mehr lesen, wünsche ich dir ein ganz schönes Osterfest! Ich hoffe, wir können auch den Gartenkamin anwerfen, und etwas draußen sitzen. Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen