10.8.10

Erste Ferienwoche

verging unspektakulär.

Frau Strickwerk arbeitet wie immer oder sogar noch mehr, nämlich auch am Samstag im Laden.
Der Beste Ehemann sagt die Segway-Stadtführung wegen sintflutartigem Regen ab.
Der Mittlere Sohn hat jetzt ein Sofa aus dem blaugelben Möbelhaus, schläft manchmal bis Mittags, macht aus dem Stapel Unordnung in seinem Zimmer ein flächendeckendes Chaos - das sei der Prozess des Aufräumens...
Der Jüngste Sohn macht wirklich gute Arbeit als Betreuer in der Zirkusschule, studiert selbst eine tolle Trampolin-Nummer ein und führt sie vor, ist für ein paar Tage wieder zu Hause (um die Freundin vor ihrer Ferienreise noch ein paar Mal zu treffen).

Noch kein Buch fertig gelesen, aber viel gesponnen. An dem zum schnell strömenden Flüsschen mutierten Bach spazieren gegangen und die Sonne genossen, wann immer sie sich zeigte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen