23.9.10

Schultern

Die sind ja beim Ältesten Sohn suboptimal ausgebildet. Weshalb er bereits in seinem jugendlichen Alter mit Impingement und etlichen Nebengeräuschen konfrontiert ist. Der Oberarmkopf hat nicht die erwünschte kugelige Form, weshalb er dazu neigt bei Belastung und bestimmten Bewegungen Richtung Schulterdach zu rutschen - was wiederum Sehen, Bänder, Knorpel nicht gerne mögen.

Inzwischen sind seine Beschwerden so weit fortgeschritten, dass eine OP notwenig erscheint. Heute wird erst mal die rechte Schulter behandelt - es wird mehr Platz geschaffen und gleichzeitig die Schulter stabilisiert.

Hoffentlich geht alles gut und hinterher - nach einer schmerzreichen und relativ langen Phase der sehr eingeschränkten Mobilität - sind Arm und Schulter wieder voll beweglich und belastbar.

(Frau Strickwerk ist nervös - der Älteste Sohn sicherlich noch mehr...)

Kommentare:

  1. oh weh ... ich drück die daumen, dass alles wie gewünscht über die bühne geht.
    lieben gruß aus po,
    frau wo

    AntwortenLöschen
  2. ich drück mal mit...

    liebe grüße, ruth

    AntwortenLöschen
  3. Der Professor steht grad noch am Tisch. Dein Sohnemann dürfte theoretisch grad dran sein. Aber ich persönlich habe vollstes Vertrauen zu Prof. Müller. Du musst dir keine Sorgen machen :)

    Fühl dich mal gedrückt. Das wird schon.

    lG Cindy

    AntwortenLöschen
  4. Ich drücke die Daumen, dass alles gut verlaufen ist.
    Alles Gute für dich und deinen Sohn!
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. Hoffentlich ist alles gut!

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen