21.7.12

Mal jammern

über meine Gelenke. 

Eigentlich fühle und finde ich mich ziemlich gesund. Klar, erwischt mich immer mal ein Infekt, aber - toi toi toi -  das war schon lang nicht mehr der Fall. 

Nur meine Gelenke sind in letzter Zeit immer wieder ein Grund für Einschränkungen. Kommt und geht, wenn es irgendwo anfängt, zippelt es kurz darauf an mehrere Stellen. 
Diesmal macht der Fuß den Anfang. Nach ein paar Stunden am Spinnrad schmerzt er wie blöd am späten Abend und lässt sich nur mit Eispackung und Schmerzmittel beruhigen. Ein paar Tage später gibt der Fuß Ruhe. Es meldet sich das Knie am gleichen Bein, nach wirklich wenigen kleinen Radstrecken von jeweils vielleicht 7 km. Eine Runde Spinnen am folgenden Tag macht aus dem zickigen ein schmerzhaftes Knie. Heute, wieder ein paar Tage später wütet das Grundgelenk am linken Zeigefinger, die diversen Knoten an den Fingergelenken sind total empfindlich.

Nichts ist rot, geschwollen oder heiß. Nur einfach schmerzhaft, und das teilweise gar nicht in der Bewegung sondern im Ruhezustand. Und alles nach Dingen, die ich weder ungewöhnlich ausdauernd noch mit besonderer Belastung betrieben habe.

Also fahre ich auf dem Fahrrad nur im kleinen Gang und nur kürzeste Strecken ohne Steigung. Blöd.
Habe ich die geplante Bergtour abgesagt (bergauf geht nur unter Schmerzen). Ganz blöd.
Spinne nur Minieinheiten von 15 Minuten. Blöd.
Stricke ebenfalls nur sehr eingeschränkt. Auch blöd.

Und warte, bis das alles wieder verschwindet und in die schmerzfreie Phase übergeht. 

Wie gesagt, grundsätzlich fühle ich mich gesund - das ist ja immer so was subjektives, wie krank man sich fühlt. Aber jammern wollte ich mal darüber, dass ich grad nicht so recht das tun kann, was ich will...

Kommentare:

  1. Liebe Christine, das kenne ich nur zu gut. Es kommt ohne Grund und auf einmal ist es wieder weg. Bei mir konzentriert sich das auf den rechten Arm - es wandert über die Fingergelenke, Handgelenk an verschiedenen Stellen, öfter auch mal der Ellenbogen - es ist manchmal zum verrückt werden.

    Was mich am meisten nervt, ist dass es so unberechenbar ist. Und es kommt immer dann, wenn man es am wenigsten brauchen kann.

    Darum schick ich dir jetzt einen dicken Tröster rüber und halt dir ganz fest die Daumen, dass sich die Schmerzen schnell wieder verkrümeln. Sowas braucht man wirklich nicht.

    Liebe Grüße und einen schmerzfreien Sonntag
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Melanie. Ja, die Unberechenbarkeit ist wirklich ganz blöd - ich habe immer das Gefühl, die Schmerzen kommen im unpassendsten Moment....

      Löschen
  2. Liebe Christine,
    du tust mir so leid. Ich kann das so gut nachfühlen. Ich selber quäle mich mit einer Fibromyalgie herum und weiss, was es heißt, wenn der Körper nicht so will wie man selbst. MIST. Trotzdem solltest Du auf Deinen Körper hören. Meist ist er klüger als Du. Ich umarm DIch ganz fest - ohne zu fest zu drücken ;-)
    LG Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Mitgefühl. Ja, du hast schon recht, der Körper meldet sich auch häufig zu recht. Aber die Erfahrung zeigt zumindest bei mir, dass leichte Bewegung mehr hilft, als ein einfach still zu halten. Das Geheimnis ist wenig und ohne Belastung.

      Löschen