12.7.09

Wochenende

Am Freitag hatte ich frei - ein langes Wochenende also. Immerhin war es trockener als alle Tage vorher, aber kalt.

Spätnachmittag - mal wieder Feuerwehrprüfung für den Ältesten Sohn. Der sich ausdrücklich wünscht, dass wir zum Zuschauen kommen. Eine kleine Zuschauerschar war außer uns noch da, und wir hatten den feuerwehrbegeisterten kleinen Sohn der Nachbarn dabei.
Den Ärgeranfall des Ältesten Sohns habe ich verpasst - seine Gruppe ist tatsächlich durchgefallen und muss die Prüfung wiederholen. (Sie waren zu schnell und deshalb zählten die Fehler dreifach)
Ich war derweil schon unterwegs zum Schlßkonzert im Nachbarort. Ja, dort gibt es noch eine Baron-Familie mit Schloß und Schloßgarten - normalerweise den Normalbürgern verschlossen. Aber im Zuge einer 600-Jahr-Feier öffnet der Baron für drei Abende Schloßgarten und Innenhof für ein Open-Air-Konzert. Das allein lockt mich schon und zudem spielt meine Schwester als Solistin auch mal vor der Haustür - also quasi eine freudige Pflicht.
Es war auch wirklich sehr stimmungsvoll, tolle Künstler (meine Schwester im tollen Kleid, sah klasse aus und hat sooo schön gespielt) und sehr passend gewählte Stücke (barock-festlich-fröhlich). Es blieb auch trocken, trotz immer wieder drohender Wolken. Aber es war echt richtig kalt und feucht (die Harfenistin musste auch mehrmals nachstimmen) und ich war froh über die mitgebrachten Decke und mein Wolltuch.

Gesten unser vierteljährliches Paare-Essen mit verteilten Menü-Beiträgen. Wir haben den Raspberry-Swirl-Cake wiederholt, diesmal in einer Aprikosen-Variante - auch sehr lecker. Auch das restliche Menu war sehr lecker und hat in Gemeinschaft mit rotem Champagner und leckerem Wein die zuvor verlorenen knapp zwei Kilo flux wieder auf meine Hüften gebracht.

Für Sport bin ich heute trotzdem zu träge. Dafür wieder mal ein Besuch bei der dementen Tante. Ein bisschen Stricken, ein bisschen Spinnen, ein bisschen Tatort heute abend und mal früher ins Bett.

Kommentare:

  1. vielen dank für den link zur seite deiner schwester: mir haben die musikpoben sehr, sehr gut gefallen! ich selbst spiele viel cello/sinfonieorchester, da lerne ich gern künstler und neue stücke kennen... und mein treibt sich auch das ganze wochenende bei der feuerwehr herum ;)
    linnea

    AntwortenLöschen
  2. Ja Christine, eine stimmungsvolle Schilderung deines Wochenendes. Und auch von mir ein Danke für den Link zur Seite deiner Schwester, die ganz toll spielt. Was für ein wunderschöner Beruf! Lieben Gruss zum Wochenbeginn, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Ich könnte mir immerzu die Musik deiner Schwester anhören! LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Oh, da hab ich ja richtig was verpasst! Erstens das schöne Spiel deiner Schwester und zweitens natürlich das Schloss, um das ich schon immer neugierig rumschleiche.

    Gruß - und hoffentlich bis bald - Maria

    AntwortenLöschen