29.5.09

Diesmal ganz anders

nämlich ganz ohne Gäste habe ich meinen Geburtstag verbracht. Der Beste Ehemann hatte frei, das Wetter war schön wie bestellt und wir haben einen Ausflug ins Umland gemacht - ganz menschenleer und deshalb besonders schön, so mitten unter der Woche. Am frühen Abend dann ein Treffen mit Söhnen und den dazugehörigen Freundinnen, ein Kinobesuch und ein Essen.
Sehr gemütlich, sehr schön und ganz nach meinem Geschmack.

Geschenke gab es auch:

Das fit-Programm für die w.i.i. Vorher hatte ich das neue Spielzeug ja kaum benutzt. Das fit-Programm hat ein paar sehr spaßige und auch ein paar recht anstrengende Spiele. (Auch eine Waage und misst den BMI und solche unerfreulichen Dinge). Jedenfalls motivierend und gestern habe ich dann außer fit-Programm auch noch Sport gespielt und heute einen Muskelkater im rechten Arm!

Viel schönen Lesestoff.
Für mein Hobby dieses einmalige Buch:
Und diese persönlichen Etiketten.
Von den Söhnen diese Musik (und eine schwarzäugige susanne in weiß für die Terasse) - über die sie voller Unverständnis den Kopf schütteln. Für mich weckt sie Erinnerungen - Cat Stevens war bei meinen ersten LP's.
Die Nachbarin erkannte - wie denn nur - den Mangel an spülmaschinenfähigen Espressotassen und passenden kleinen Löffeln.

.

Eigentlich sollte ich schon längst die Blumen und die Erde für den Balkonkasten der Ur-Oma gekauft haben. Noch eine Maschine Wäsche gewaschen haben. Gepackt haben. Und etliches mehr.

Statt dessen ganz spontan mit den Nachbarinnen einen verspäteten Geburtstagskaffee getrunken und meinen ersten Prosecco aus der Dose. Beides hat dem schmerzenden Kopf und dem unruhigen Magen nicht wirklich gut getan, so dass die Aussicht auf die oben genannten Aufgaben eine eher unmotivierte ist.

Außerdem wollte ich schon lange die Gelesen und Gehört-Rubrik auf den neuesten Stand bringen. Ein paar Geschenke und eine Neuerwerbung zeigen.

Aber - s.o. - jetzt muss ich - Prosecco halbwegs verdaut - ein paar Dinge erledigen. Seufz!

25.5.09

Norden

Noch 4 Tage. Dann: Kurzurlaub.
Über Pfingsten gibt es eine Einladung nach Hameln.
Und wenn wir dann schon mal so weit im Norden sind zieht es uns gleich bis an die dänische Grenze. Abstecher zu Utas Wollsucht in Flensburg fest eingeplant.
Und dann noch zwei Tage Hamburg. Das ist nichts für diese Stadt, ich weiß. Aber mal ein Anfang. Wir sind bisher immer dran vorbei gefahren, es wird Zeit endlich mal anzuhalten.

Feuerwerk 2






Der Älteste Sohn hat fotografiert. Obwohl Fotos die Schönheit des Feuerwerks nicht annähernd wiedergeben....


24.5.09

Vor der Haustür

fand gerade ein gigantisches Feuerwerk statt. Der Nachbarort feiert 600 Jahre. Und das Feuerwerk war der krönende Abschluss.
Wow! Wir standen quasi direkt im Feuerwerk. Laute und bunte Bilder am Himmel - fantastisch. Wie ein gut komponiertes Stück folgte ein farbiger Funkenregen auf den anderen. Mein erstes professionelles Feuerwerk.

Keine Fotos. Schauen war wichtiger.

Projektbericht

Der Fragebogen der Organisatorin zum Projekt Farbe bekennen.
Ich beginnen gleich mal mit einem Dankeschön an Laura für die gute Idee.



1.Hat dir das Projekt Spaß gemacht?
Ja, sehr

2.Hast du im Alltag mehr auf Farben geachtet?
An manchen Tagen, an anderen weniger. Insgesamt aber auf jeden Fall mehr als sonst.

3.Würdest du dich freuen, wenn himbeermarmelade.de noch mehr solcher Projekte anbietet?
Klares Ja.

4.Wenn dir noch mehr Farben einfallen würden, würdest du trotzdem weiter machen, obwohl das Projekt zu Ende geht?
Glaub nicht. Aber ich werde vielleicht immer mal wieder mein eigenes Mini-Projekt Farbentag machen.

5.Bei welchen Farben/welcher Farbe hattest du die meisten Ideen?
Oft bei Farben, bei denen ich vorher dachte da fällt mir sicher gar nichts ein. Z.B. Dunkelgrün.

6.Wie bist du auf das Projekt gestoßen?
Über Astrid.

7.Was hat dir nicht so an dem Projekt gefallen/was hättest du anders gemacht?
nix

8.Was hat dir ganz besonders gut gefallen?
Ich habe viele neue Blogs und viele tolle Fotos entdeckt.
Der Blick auf die Alltagswelt durch eine "farbige" Brille.

9.Zeig hier dein Lieblingsbild (und begründe, wieso gerade das):
Mit Lieblings habe ich immer totale Schwierigkeiten. Und aus der Bilderflut dann auch noch nur eines aussuchen geht gar nicht.
Besonders ansprechend fand ich es aber immer hier und hier

10.Welche Themen (zu Fotoprojekten) würden dir noch gefallen?

Hmpff - keine Ahnung.

So, das war jetzt mal der Fragebogen.

Es war mein erstes Fotoprojekt. Und es hat mir total Spaß gemacht.
Tatsächlich ist es mir fast jeden Tag gelungen mich auf die Tagesfarbe einzulassen, mich auf die Suche zu machen und Farben zu entdecken. Oft habe ich viel mehr gefunden als ich vorher vermutet habe. Manchmal war es dann ganz schwer auszuwählen oder mich nur für eines zu entscheiden. Und auch die Familie hat immer mal mit mir durch die Farbbrille geschaut.
Bis auf zwei mal habe ich es auch geschafft, das Foto am entsprechenden Tag zu machen und einzustellen.

Die meisten Bilder stammen aus unserem Haus. Es könnte für mich noch eine Aufgabe sein die Farben draußen und unterwegs zu suchen und zu fotografieren. Dran denken den Foto immer mit zu nehmen und mich trauen in der Öffentlichkeit auch Unübliches zu fotografieren - ich fühle mich da oft so beobachtet...

Schön war auch, dass die Besucherzahl des Blogs nach oben geschnellt ist und hier viele kommentiert haben, die über das Projekt auf die Seite gestoßen sind. Vielen Dank für eure Kommentare, ich habe ich über jeden sehr gefreut.



21.5.09

Silber

Bei Silber wäre mir jetzt wieder viel eingefallen. Aber seit Beginn des Projektes begegnet mir bei jedem Besuch unserer Toilette dieser Wasserhahn. Ich mag ihn einfach. Und auch den Effekt mit dem Spiegel.
Alltägliches Silber.

20.5.09

Aufgegeben

Das Projekt "bei den Fjorden" wurde geribbelt.
Das zweifarbig stricken hat wunderbar geklappt. Zu gut irgendwie. Jedenfalls war das Gestrick so locker und dehnbar, dass die für das Muster notwendigen 80 Maschen einfach zu weit waren. Auch mit kleineren Nadeln. Noch dünner mag ich vielleicht aber gar nicht mehr.
Dann habe ich brav und ohne lang nachzudenken die vorgesehene Bumerang-Ferse gestrickt. Die stricke ich sonst nie. Weil die mir nämlich nicht richtig passt. Habe ich aber einfach nicht drüber nachgedacht.

Jetzt könnte ich die Socken natürlich für jemand mit dickeren Füßen und flacherem Rist stricken. Will ich aber nicht. Und kenne ich auch niemanden. Und außerdem reicht sowieso - und das ist schlicht das Ende dieses Projektes - die dunkle Wolle überhaupt gar nicht. Nach der Ferse des ersten Socken sind nämlich nur noch 29g übrig. Sprich- das erste und einzige Knäuel dunkelgrün ist nach der ersten Socke quasi verbraucht.

Ich hab sie jetzt noch mal wohlwollend angeschaut - das Muster ist wirklich schön, die Farbkombi gefällt mir immer noch gut, es wird irgendwann einen zweiten Versuch mit beherztem festeren Stricken und ausreichend Wolle geben. Irgendwann nach diesem Sommer.

Und jetzt stricke ich die Geheimnis-Socken fertig.

Bronze

...ist blöd. Ich suche noch.

Edit.
...ist so einfach. Ich trag es immer mit mir herum. Der Beste Ehemann hat mich dran erinnert:

Schwarz

Grau

Spielzeug
Küchenboden
Graue Haare
Uhrzeit
Grau - Steine
Lieblingssteine

17.5.09

Braun



Mein Braun kommt heute von hier - Papierausstellung und -markt.
Viele faszinierende Objekte, echte Kunst und tolles Handwerk.
Braun war auch dabei.


16.5.09

.

Vierter Anlauf für die nächsten Swap-Socken. Die Wolle ist toll. Kontrastreich und mustert in großen Spiralen. Und jedes Muster verschwindet darin.
Heute letzter Versuch. Sonst werden es eben Stinos. Obwohl ich wirklich gern raffinierte Mustersocken verschenken würde...

Beige

Bisher schwierigste Farbe für mich. Und ich habe tatsächlich auch nur ein einziges Objekt gefunden und nur ein einziges Foto gemacht. Aber wie immer sehr schöne Ideen bei anderen entdeckt.

15.5.09

Grau

ist noch gar nicht dran.
So haben die Nachbarn - Gartenseite gegenüber - ihr Haus gestrichen. Da schaue ich jetzt immer drauf - beim Frühstück und bei jedem Gartenbesuch.
Nicht schön. Gar nicht. Ich glaube, auch Sonnenschein wird das nicht verbessern. So eine richtige Regenwetter-Farbe.

Dunkelgrün


Erbstücke in dunkelgrün.
Eine wirklich sehr kleine Dose aus Malachit. Sehr klein. Grad groß genug für ausgefallene Kinderzähne oder erste abgeschnittene Babylöckchen oder so.
Goethe - so irgendwann von Ende 1800.

12.5.09

Türkis

Ich trage fast nie Schmuck. Trotzdem habe ich Lieblingsstücke. Zum Beispiel diese beiden alten Ringe - der eine mit drei kleinen Türkisen, der andere mit einem milchigen, je nach Lichteinfall türkis schimmernden Opal.

11.5.09

Ribbed Baby Jacket

und andere Strickereien.

Ribbed Baby Jacket von Debbie Bliss.
Wolle: Lang Yarns, Kappa.
Gestrickt auf Knitpicks Rundstricknadel Nr. 4
Knopf aus dem Fundus.
Genau nach den Angaben der größten Größe, wegen abweichender Maschenprobe kam so die gewünschte Größe für 9 Monate heraus.

Das Modell ist ganz einfach und schlicht, leicht zu stricken. Die freie Anleitung dazu ist allerdings sehr sparsam - ganz untypisch für englischsprachige Anleitungen. Es gibt nur Reihen- und Maschenangaben, keine Maße, keine Schnittzeichnung, keine ergänzenden Erklärungen.
Ich hoffe das Jäckchen passt - die Ärmel erscheinen mir verhältnismäßig lang.
Fotos siehe vorhergehenden Post.
(Von dem Garn habe ich - leider - noch eine ganze Menge übrig. Es ist schlecht verzwirnt, spaltet sich leicht und war nicht schön zu stricken.)

Einen zweiten Start gab es für "Bei den Fjorden" - ich habe die Errata erst gelesen, als der halbe Schaft fertig gestrickt war. Jetzt stricke ich auch mit etwas kleineren Nadeln, da die Socken einfach zu weit waren.

Jetzt wieder so weit wie vorher und mit der richtigen Farbfolge:

Clapotis - steht schon ewig auf der "will ich stricken"-Liste und ein Strang Wollmeise Versuchskaninchen war auch schon dafür reserviert. Da kam der Tücher-Knitalong bei ravelry gerade recht um endlich zu starten.
Der Teil mit den Zunahmen ist erledigt und die beiden ersten Spalten "drop down" ebenfalls. Das Bild ist grottenschlecht, aber ich kriegs nicht besser hin.)




Dunkelblau

ergab sich wunderbar, da endlich das Ribbed Baby Jacket fertig ist.



Blau

Ich hinke hinterher! Dabei war Blau eigentlich gleich klar - die Mosaikfliesen in unseren "Nasszellen".
Wie immer entdeckte ich dann quasi eine blaue Serie - Straßenschilder, Bushaltestelle, Laternen, Briefkasten, blaue Blumen, Kleidungsstücke, Nützlich und Unnütze Gegenstände des Haushalts.

Geworden sind es dann diese hübschen Perlen einer gerissenen Kette. Oder auch nur diese Eine.




9.5.09

Farbe bekennen

Haarfarbe -diesmal etwas intensiver geworden. Gefällt aber trotzdem.

Hellblau

Spülen
Trinken
Das war mal mein täglich Brot

Lila

- mit einem Tage Verspätung.
Lange Zeit so gar nicht meine Farbe. Omafarbe - so fliederfarben, gern gepaart mit Lavendelduft, "der letzte Versuch", lila gefärbte Latzhosen und lila Baumwolltücher um den Hals zur Zeit der jugendlichen Emanzipationsversuche - jede Menge Assoziationen, die keine Lust auf Lila machten.
Inzwischen besitze ich einen Rock in ganz dunklem lila, habe mir ein lila T-Shirt gekauft (naja, vielleicht eher so ein bisschen brombeer-farbig) und will die lila Wolle im Keller gar nicht mehr hergeben.

Lila ist mein Wäschekorb.
Lila - Wäschekorb

Auberginen sind auch irgendwie lila.


Und natürlich Flieder - hier die helle Variante.


In echt auch ganz lila - auch wenn es hier pink erscheint - der Futterstoff in einer ganz alten Schatulle.

6.5.09

Blockade

Ich habe grad so was wie ein Strick-Blockade. Sitze schon den zweiten Abend hier und kann mich nicht aufraffen, nicht entscheiden eines meiner Projekte in die Hand zu nehmen.

Sehr fremdartiges Gefühl.

(und das, wo ein paar Dinge wirklich fertig werden müssten).

Rosa

Rosa - das war wirklich ein bisschen schwierig. Ich musste richtig suchen - aber dann habe ich die Kette gefunden, die das Patenkind für mich gefädelt hat - und da sind doch einige rosa Perlen dabei.

Draußen ist rosa leichter zu finden.
Noch in voller Pracht
und von Regen und Wind zerzaust.

5.5.09

Swap


from your stash war die Aufgabe. Heute ist mein Paket angekommen. Schön, dass andere doch immer das im stash haben was man selber gut brauchen kann.
Heike hat mir herrlich weiche Stulpen gestrickt, ein (dunkelrotes) Säckchen mit tollen Muscheln gefüllt und mit den ersehnten Maschenmarkieren verziert. Dazu Literatur und was zum Naschen - vielen Dank!