31.1.11

Mosaik

So ein Fotomosaik wollte ich erstellen - aber die Software, mit der ich das schon mehrmals erfolgreich erledigt habe, ist ins Nirwana verschwunden. Die Fotos liegen noch auf der Kamera, denn das Übertragungskabel Kamera-Laptop ist ebenfalls unauffindbar. Also keine Fotos.

Tagesmosaik.
Arztbesuch. Denn Frau Strickwerk ist noch einigermaßen schlapp. Sehr schlapp sogar. Beim Arzt wartet sie in einem extra Bereich mit roten gepolsterten Stühlen. Frau Strickwerk ist nämlich privat versichert. Und das ist neu und ihr eher unangenehm. Also nicht privat versichert zu sein, aber so einen extra Wartestuhl zu bekommen. Andererseits sehr angenehm, nicht lange warten zu müssen, wenn man eh dauernd das Gefühl hat, vom Stuhl zu kippen. Das dürfte allerdings auch für ganz gesetzlich Versicherte angenehm sein.
Leichtes Fieber stellte der Doc fest. Lungen frei, aber Husten "na, ich hör schon" - fest und zäh und laut und tief. Blutbild bitte - mehrfach stechen, wie immer, wie schön. Der Ausweg Handrücken war dann doch keiner, aber dafür ist die Ader dort jetzt durchstochen. Frau Strickwerk schaut ja nie zu, weshalb die Arzthelferin sie durch begeisterte "es läuft"-Ausrufe bis "jetzt kommt schon wieder nichts mehr"-Statements teilhaben ließ. Die Verordnung von 800er Ibu schraubte sie gleich auf 400er runter - sonst nur mal ein Aspi gewohnt fürchtete sie den totalen flash. Codein ließ sie in der Apotheke im Austausch gegen einen pflanzlichen Schleimlöser. Ja, eigenwillig. Frau Strickwerk schätzt den Arzt sehr wegen seiner Diagnostik. Seinen medikamentösen Verordnungen vertraut sie weniger. Zumal er immer das gleich verordnet.

Der Beste Ehemann erholt sich schneller - vielleicht dank des höheren Fiebers zu Beginn der Erkrankung? Jedenfalls war er heute fit genug, nach Visselhövede aufzubrechen. Er überlässt Frau Strickwerk einen halbwegs geordneten Haushalt, volle Wäschekörbe und zwei halb- bis großwüchsige Söhne zum Hüten. Frau Strickwerk ist allerdings schon ein wenig überfordert damit, sich selbst zu hüten und den übrigen Anforderungen eher nicht gewachsen. Darauf nimmt das Leben leider grad keine Rücksicht.

Hier herrscht grad eine eher düstere Stimmung - es dämmert noch mehr als den ganzen Tag schon, die Laune ist verhangen, der Kopf nicht aufnahmefähig für die Inhalte, die bis zum Wochenende sitzen sollen. Die Finger wollen nicht stricken und auch nur ungern schreiben (danke Korrekturhilfe, sag ich nur) und Frau Strickwerk nicht unbemannt zu Hause sein.

Alles blöd grade.

Kommentare:

  1. Das liest sich alles überhaupt nicht gut und ich schicke dir Gute-Besserungs-Wünsche rüber, in der Hoffnung die helfen und machen dich wieder gesund.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. oh weh, dich hat´s ja richtig erwischt. ich wünsch dir gute besserung für körper und seele!

    AntwortenLöschen
  3. Es läuft wohl gerade alles etwas zäh! Lass dich nicht unterkriegen, es dauert, aber es wird schon wieder. In jeder Hinsicht. Manches löst sich auch von selber.

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen