3.2.12

Nicht nur kalt

sondern jetzt auch richtig erkältet - rauher Hals, Husten, Niesen.

Draußen ganz klarer Himmel, Sonne - und beissend kalt, denn auch immer noch windig. Für einen Spaziergang heute nichts für mich.

Aber ich war kurz im Garten, um endlich Multnomah zu fotografieren, der jetzt nicht nur mit Fremdfaden abgekettet sondern auch gespannt ist. Ein einfaches und schnelles Projekt, leicht zu vergrößern bei Bedarf. Das Ergebnis gefällt mir auch, allerdings bin ich mir noch nicht so ganz sicher, ob mir die Farben auch wirklich zu meinem Gesicht gefallen.


Multnomah von Kate Ray
gestrickt aus 112g Wollmeise Marino superwash 
Amazonas und einem winzigen Stück Unglücksrabe
mit Nadeln Nr. 3,25


Aus dem dibadu-Garn entsteht ein Jeck, der erste Socken ist schon fertig.


Und der Winterprinz ist nach seinem Bad wunderbar weich und fluffig geworden. Alle drei Stränge sind jetzt geteilt und zu Kuchen gewickelt, die eine Hälfte geht morgen auf die Reise. Die andere Hälfte bleibt hier und wird - ich weiß noch nicht wie - zusammen in ein Projekt verwandelt.



Kommentare:

  1. Ich lese aufmerksam mit, auch wenn ich nicht täglich kommentiere. Der Multnomah ist sehr schön, in Masche und Farbe, aber auch deine anderen Arbeiten sind trefflich gelungen!

    Wünsche dir einen schönen Sonntag, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Brigitte, du treue Leserin und Kommentatorin.

      Löschen