12.2.12

zwölf von zwölf im Februar

Auch Sonntags beginnt der Tag mit Tee. Aber später als sonst. Heute habe ich recht lang geschlafen für meine Verhältnisse - bis halb neun.


Ein sonniger Tag. Unser Garten liegt aber noch im Schatten auf der Westseite des Hauses. Das bisschen Sonne kommt vom Fenster gegenüber - es spiegelt das Sonnenlicht.


Das Frühstück endet mit Obst - Maracuja und rote Clementine


Aus Sockenwollresten werden kleine Mützen für den Säuglingspflege-Kurs. Sie passen der Puppe ganz genau.


Der älteste Sohn lernt Steuererklärung vom Besten Ehemann.


Dazwischen gabs Mittagessen und schon währen dem Kochen dachte ich dauernd dran, nachher einen vollen Teller mit Rinderraten, Semmelknödel, Karottengemüse und Schwammerl zu fotografieren. Ich habs dann doch vergessen. Also geht es mit der neuen, gestern gestrickten und gespannten, heute fertig getrockneten Mütze weiter. Die wärmt dann auch gleich meine Ohren beim Spaziergang. (Das Gepäck vom Besten Ehemann habe ich auch vergessen zu fotografieren, der ist nämlich nach dem Essen verreist - nach Brixen. Und da ist es viel wärmer als hier...)


Ich war auf der Suche nach Eis bevor alles wegtaut. Das Flüsschen ist viel zu schnell und friert nicht zu, bildet aber an einigen Stellen Grundeis. Allerdings nicht bei uns im Ort.


Am Wehr sprudelt und strudelt es ganz schön  und das Spritzwasser hüllt die Zweige der Bäume in Eis.



Den habe ich noch nie hier gesehen. Und er war auch viel zu schnell für mich - das ist das einzige annähernd scharfe Foto.


Ich war lange draußen. Daheim gabs dann noch mal warmen Tee und eine kleine Spinnsession vor der Terrassentür, bis die Sonne hinter den Häusern verschwand und es dunkel wurde.  Aber es gibt nicht schon wieder ein Spinnfoto.


Ich liebe diese Lampe.


Und dann noch schnell Plätzchen gebacken nach dem Abendessen. Die werden nach dem Abkühlen verpackt und demnächst verschickt.

Mehr zwölf von zwölf wie immer bei Caro...

Kommentare:

  1. So schöne Bilder vom Winter, dem Glitzern im Schnee und Deinen Kunstwerken aus Wolle. Wunderbar.
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  2. Ach, in Bressanone, da habe ich eine liebe Freundin, seit 1972. Lauter schöne Bilder. Auch mir gefällt deine Lampe, auch wir essen immer Obst (täglich) zum Frühstück, und am besten gefällt mir Bild Nr. 2, das hat ein schönes Licht!

    Wünsch dir eine schöne Woche, Brigitte

    AntwortenLöschen