26.9.12

Das Dach - Tag 1 und 2


Kleine Dachgeschichte, beginnend am Montag.

Montag früh, noch vor den Handwerkern. Die Gartenansicht mit intaktem Dach.



Gerüstaufbau. Im ersten Stock durch das (wahrhaft schmutzige) Fenster fotografiert



Weil der Materiallift kaputt war, passiert ja am ersten Tag nicht mehr. Was für ein Glück - den zwei Stunden nach dem Aufbau begann es zu regnen - da wäre das Dach vermutlich grad offen gewesen.

 Tag zwei - strahlend blauer Himmel, Gerüst fertig aufgebaut, Materiallift installiert. Das ist die Vorderseite des Hauses.


Schattenbild. Jetzt geht es den Ziegeln an den Kragen. 


Abgedeckte, zerrupfte Dachpappe freigelegt





Alte Ziegel, Mörtel und diverser Müll. Die Zimmerer fanden auch zwei Kruzifixe - eines davon verblieb an seinem Platz, wer weiss, wozu es gut ist.





Stück für Stück werden die Sparren freigelegt und mit der Folie verkleidet. So eine Art GoreTex fürs Dach - von außen dicht, von innen atmungsaktiv


Die Dämmplatten stehen bereit.

Die alten Dachlatten


 Und am Abend des zweiten Tages ist eine Seite komplett mit Dämmplatten versorgt.


Im Dach ist es auf einer Seite (unser Schlaf- und Arbeitszimmer) jetzt schön finster, die Fensteröffnung ist ja zugedeckt. Auf der anderen Seite (Bad) blaues Licht und ziemlich kühl - kein Fenster und über der Öffnung nur die Folie. Aber alles dicht und es regnet auch nicht.

Das Treppenhaus ist voller Staub und Krümel. Unter den alten Fenstern lagen Matten und Folien - das war auch gut so, denn da viel jede Menge Dreck runter beim Ausbauen. Es macht ziemlich Lärm, wenn auf dem Dach und den Balken herumgestiegen, geklebt, gesägt wird.

1 Kommentar:

  1. Es ist eine ziemliche Arbeit, aber wenn es dann getan ist, dann hat man lange Ruhe. Hoffentlich!

    Bei uns dauerte das damals 6 Wochen. Denn der Verkäufer hatte vergessen unsere Dachziegel zu bestellen, obwohl wir mehrfach nachgefragt hatten. Ich habe ihm damals das Leben zur Hölle gemacht. Es stürmte, das goß in Strömen. Provisorisch wurde eine Folie darüber gezogen. Ich hätte den Typ kalt lächelnd ermorden können. Aber der Zimmermann war auf Zack und dann ging es sehr flott.

    Viel Glück, Brigitte

    AntwortenLöschen