9.2.09

Erledigt

Das ist ja ein Wort, dass ich nur zu gern unter erledigte Aufgaben schreibe. 
Damit ich eine bessere Übersicht über die zahlreichen zu erledigenden Aufgaben habe, wollte ich ja in diesem Jahr mehr Listen schreiben. Und abhaken und erledigt drunter schreiben.

Nach wie vor habe ich die Listen mehr so imaginär im Kopf, was dazu führt, dass ungeliebte Aufgaben irgendwie immer wieder im Nirwana verschwinden.

Fortschritte gibt es bei Einkaufslisten. 
Es gelingt mir zunehmend besser sozusagen vorausschauend Einkaufslisten zu schreiben. Irgendwo liegt immer ein Zettel, auf dem ich die dinge notiere, die schon zur Neige gehen. Wenn ich den Zettel immer an die gleiche Stelle lege, funktioniert das ganz gut. Ich werde auch immer besser darin diese Zettel auch zum Einkauf mit zu nehmen und drauf zu schauen.
Trotzdem - immer wieder lese ich den Zettel im Laden mehrmals durch, glaube alles zu haben und stelle dann zu hause fest, dass ein entscheidendes Teil doch fehlt. 
Heute: Thymian.
(Gibt es noch jemanden der trotz Einkaufszettel nicht alles einkauft??)

Aus meiner "Hab ich im Kopf"-Liste heute erledigt:
Gearbeitet, alle fertigen Kopien dabei gehabt und verteilt!
Eingekauft, fast vollständig.
30 Minuten mail-Ordner sortiert, gelöscht, beantwortet.
Überweisungen vom defizitären Konto getätigt.
Küche geputzt (weil der Mittlere Sohn das Waffeleisen ohne Dunstabzug in Betrieb genommen hat sind die schönen neuen Schränke irgendwie verschlunzt...)

Es folgt noch der Wäschekorb. 
Die Chor-Noten des einen Chors abheften, des anderen Chors umsortieren. Ein Lied auswendig lernen.
Endlich mal das Cello wieder in die Hand nehmen.
Mit dem Jüngsten Sohn Latein lernen.
Dazwischen irgendwann Abendessen machen.

Vergessen möchte ich den Anruf beim Zahnarzt. (Den schiebe ich schon seit Wochen vor mir her. Ich kann ihn trotz immer wieder kehrender Zahnschmerzen wunderbar vergessen...)


1 Kommentar:

  1. Mit Interesse habe ich deine "Erledigt"-Liste verfolgt. Sie gleicht irgendwie meiner. Nur ohne Chor, dafür anderes. Aber den Zahnarzt, den solltest du unverzüglich besuchen. Das bringt nichts, wenn man das vor sich her schiebt. Das mache ich immer sofort. Unangenehmes muss man unverzüglich erledigen. Das befreit! Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen