10.2.09

Unaufmerksam

Schon gestern:
Ich komme von der Arbeit nach Hause. Der Jüngste Sohn ist gesprächig und erzählt gut gelaunt dies und das. So im rausgehen aus dem Küchen-Wohnzimmer wirft er über die Schulter: "Ach ja, morgen schreiben wir Mathe-Schulaufgabe. Hab ich heute erst gemerkt."

Für unvorbereitet in die Mathe-Schulaufgabe gehen wirkt er sehr gelassen. Auch heute morgen.
Trotzdem - was macht mein Kind eigentlich in der Schule? Wie können die Ankündigung, die Vorbereitung und die Gespräche unter den "Kumpels" so unbemerkt an ihm vorbei rauschen?

Aus erzieherischen Aspekten sollte  ja vielleicht nichts besseres als eine Vier rauskommen. Mit Blick auf die übrigen Noten hoffe ich mal, dass es ihm so gut ging wie er sagt.
Und er - und wenn nur zu meiner Beruhigung - für die nächste Schulaufgabe ein wenig lernt.

1 Kommentar:

  1. Dieses Mathe-Thema, jahrelang hat es uns das Leben versäuert. Mittlerweile haben wir das ja längst hinter uns lassen dürfen. Zum Glück! Und glaub mir, aus unserer Mathe-Niete ist längst etwas Gutes geworden.

    AntwortenLöschen