27.4.10

Haushaltliches Unglück

Welche Haushaltsgeräte dürfen nie nicht kaputt gehen?

An erster Stelle steht da bei mir die Waschmaschine. Fünf Schmutzwäsche-Produzierer - das bedeutet locker jeden Tag eine Maschine. Ein Rückstau ist da schnell produziert. Und so sind auch die Reste vom Wochenende, an dem nicht gewaschen wurde, noch gar nicht abgearbeitet, als die Lady sich entschied, kein Wasser mehr abzupumpen.

Naja, mal wieder was im Flusensieb gelandet, denkt Frau Strickwerk.
Und flucht dann leise laut. Weil diesmal noch so viel Wasser in der Maschine ist und das durch das geöffnete Flusensieb erst mal raus muss. Die Waschküche hat leider keinen Ablauf und der Auslass ist nur Zentimeter über dem rauen Betonboden - da passt nur ein Fingerhut drunter.
Fingerhut gepaart mit Feudel und fast eine Stunde Geduld, Umschütten, Feudeln, Wringen - dann war sie leer.
Ein Schraube im Sieb gefunden.

Aber die Lady pumpt trotzdem nicht!

Patschnasse Wäsche in den Garten geschleppt, wieder fleissiges Wringen.
Notfall-Waschmaschinen-Mitbenutzungs-Plan mit hilfreichen Nachbarinnen aushandeln.

Später/morgen (wenn der Boden trocken ist) noch mal in Bauchlage das Flusensieb-Loch erkunden. Hoffentlich noch irgendein Kleinteil finden, das die Pumpe blockiert, und dann ist alles gut.
Die Alternative - Reparaturdienst - wäre überaus lästig und finanziell betrachtet gerade äußerst ungelegen. Ein Dahinscheiden der Lady erst recht.

Kommentare:

  1. oh ich drücke die daumen (und denke bangevoll an mein eigenes flusensieb *hüstel*)

    AntwortenLöschen
  2. Jaaaaaa, auf die Lady ist sehr schwer zu verzichten und ich wünsche Dir heilende Hände und einen angenehmen Abend!

    AntwortenLöschen