20.4.10

Morgens

bei Frau Strickwerk.

Der Beste Ehemann steht auf. Macht Frühstück. Liest Zeitung.
Frau Strickwerk steht auf. Setzt sich dazu. Liest Zeitung.

Der Älteste Sohn kommt von der Freundin. Wirft sich in Arbeitsgewand. Setzt sich dazu. Kurzes Gespräch, an dem sich Frau Strickwerk eher morgenmufflig-maulfaul beteiligt. Ciao, bis heute Abend!
Der Jüngste Sohn wird geweckt. Zu früh! (Stunde später Schule).
Der Mittlere Sohn kommt. Kurzes guten Morgen und Zeitung. Noch morgenmuffliger als Frau Strickwerk.
Die Freundin des Mittleren kommt. Ebenfalls still.
Zeitungsgeraschel, Löffelklappern.
Ciao! Zwei gehen.

Der Jüngste Sohn kommt. Vorsichtiger Blick vom Besten Ehemann - ansprechbar? Laune?
(Häufig schätzt er es falsch ein).
Der Beste Ehemann geht ins Bad.

Der Jüngste lässt den Blick kurz über den Tisch schweifen. Schmeisst sich dann in einen Sessel. Aha. Heute kein Frühstück.
Kurzes gemeinsames Schweigen mit Frau Strickwerk.
Unruhiges Fingerklopfen auf der Sessellehne.
Er steht auf und geht.
Kurz drauf: Gitarrenklänge aus seinem Zimmer.
Knapp, aber noch rechtzeitig sein Aufbruch: Ciao!

Frau Strickwerk allein mit Teetasse, tauscht Zeitung mit Laptop für den kurzen morgendlichen Streifzug durch das weltweite web.

Und jetzt: auf in den Tag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen