21.4.11

.

Genau - ihr habt es richtig zugeordnet.
Wasserburg - dort haben wir den Dienstag verbracht und ich habe mich spontan ein bisschen verliebt in diese Stadt. Kein Wunder - diese herrlich bonbonfarbenen Fassaden, der blaue Himmel, sonnige Plätze, zahlreiche Cafés, blühende Magnolienbäume, Spazierweg am Inn - es war einfach wunderbar.

Ein sehr südländisches Flair vermittelt mit die Stadt - fast wie in Italien. Schön, dass es so nah ist, ich werde gerne wiederkommen (und vielleicht finden wir dann ja auch die ideale Fahrstrecke, das war nämlich ein bisschen lästig - total viel Verkehr und immer wieder mal ziemlich zäh...).





Ich bin schon wieder heftig erkältet - und bin völlig angenervt davon, dass ich schon wieder krank bin. Dazu muss ich wegen Ostergeschäft und weil der Kollege eine Sehnenscheiden-Entzündung hat heute Nachmittag und am Samstag zusätzlich im Laden arbeiten. Das war gestern schon echt anstrengend - richtig viel Kundschaft, nebenher die Lieferungen bearbeiten, Platten vorbereiten, Antipasti machen, abspülen, aufräumen - wir hatten auch zu dritt genug zu tun. Und irgendwie ist es immer so ein Chaos, wenn wir zu dritt arbeiten. Offener Käse muss eingepackt werden - nirgends ist Platz. Wir stehen uns immer wieder gegenseitig im Weg. Überall liegen Messer. Ständig aufpassen, dass ja die Ware der Kunden nicht vermischt und verwechselt wird, alles eingepackt wird. Zu zweit gleichzeitig Antipasti aus der Theke holen geht auch irgendwie gar nicht ohne kleckern, leere Schalen und Schüsseln stapeln sich in der Küche, aber niemand hat Zeit (und Lust) abzuspülen. Und das Kühlhaus ist ein Chaos aus hin- und hergeräumtem Nachschub.
Das Paradies wäre, wenn dann abends zum Ladenschluss ein Aufräum- und Putztrupp vorbei käme und wir einfach gehen könnten. Das ist nämlich richtig ätzend, dass, wenn wir schon so richtig müde und fuß- und kreuzlahm sind, natürlich alles wieder "schön" gemacht werden muss.

Kommentare:

  1. Da sollte fast eine Lösung gefunden werden. Jemand, der nach Feierabend aufräumen würde, ist das so abwegig? Ich weiß natürlich, dass das kostet, aber umsonst gibt es bekanntlich nix. Selber würde ich das auf jeden Fall ansprechen, mehr als "nein" sagen, wird man nicht können.

    Wobei ich mir immer denke, ob ich auch mal bei dir einkaufen könnte.

    Ich wünsche dir eine gute Besserung, hoffentlich kannst du noch durchstehen. Gestern war ich einkaufen, es ist der pure Stress. Nun gehe ich nicht mehr in die Stadt für das WE.

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. wasserburg - schön! bis vor einigen wochen habe ich da in der nähe noch gewohnt... und ich war gern in wasserburg. am schönsten ist der ausblick von oben auf die altstadt: wenn einem auffällt, wie irre der inn eigtl um die stadt läuft! :)

    liebe grüße,
    sarah.

    AntwortenLöschen