18.4.11

Gekocht

nur für mich, während der Mittlere Sohn und die Freundin sich schnöde Tiefkühl-Pizza in den Ofen schoben.

Denn ich hatte Lust auf ein Curry mit Kartoffeln und Auberginen -Rezept entdeckt in einer aktuellen Kochzeitschrift. Auberginen mag hier niemand, ebensowenig Ingwer und Koriander.


Schon der Beginn - Zwiebel, Ingwer, Chili und Knoblauch hacken - ist der Eintritt ins Kochparadies. Meine sensible Nase berauscht sich schon am frischen Geruch - und dann noch mehr beim andünsten in Butter, weitere Steigerung als der Curry dazukommt. Dann Kartoffelwürfel. Ablöschen mit Tomaten und Gemüsebrühe. Parallel dazu Auberginenwürfel in Olivenöl anbraten, würzen mit Salz, Pfeffer, Curry, Sesam drüberstreuen und kurz mitrösten. Weiche Kartoffeln mit Auberginenwürfeln und frischen Korianderblättchen bestreuen. Dazu ein wenig Naturjoghurt - bei mir vom Schaf. Sooo lecker.

Dauert ein wenig länger als TK-Pizza. Macht mehr Arbeit mit Vorbereiten und Abwaschen. Riecht und schmeckt aber um Klassen besser. (Und weil ja niemand mitisst, habe ich für morgen noch eine Portion)

1 Kommentar:

  1. Liest sich lecker :)Ich mag super gern Auberginen, aber das Zubereiten dauert ja doch etwas, denn hier essen immer viele hungrige Mäuler mit.
    Viele Grüße
    Sinchen

    AntwortenLöschen