16.2.10

Krapfenberg

Was das ausmacht, wenn die Sonne scheint (und ich nicht mit Kopfweh drauf reagiere). Einfach herrlich. Und gefühlt gleich 10 Grad wärmer.

Der Beste Ehemann und Frau Strickwerk machen dann gleich einen Vormittagsspaziergang. Zweckgebunden, zum Krapfen kaufen. Jetzt liegt neben frühlingversprechenden gelben Tulpen ein wahrer Krapfenberg am Tisch.

Der Berg ist viel zu groß für die maximal fünf Menschen, die sich um den Tisch versammeln werden. Aber schon Frau Strickwerk allein kann der Angebotsfülle kaum widerstehen und der Beste Ehemann schon gar nicht.
Zum ersten Bäcker mussten wir, weil der Mittlere Sohn unbedingt noch einmal die Erdbeer-Quark-Krapfen von dort haben will. Dort gibt es 6 für den Preis von 5 - also:
2 Erdbeer
1 Schoko
1 Hagebutte
1 Tiramisu
1 Aprikose

Zum zweiten Bäcker mussten wir, weil die Vanillekrapfen beim ersten Bäcker mit Mandeln bestreut sind, und das mag die Jugend nicht. Beim zweiten Bäcker gab es außerdem die von mir so geliebten Apfelkrapfen - Krapfenteig in Schneckenform gerollt, mit vielen Apfelstücken dazwischen und reichlich Zimtzucker. Und auch hier: 6 für 5
3 Vanille
1 Banane (muss der Beste Ehemann unbedingt probieren)
2 Apfel
2 Marmelade
und ganz am Schluss entdeckt: eine Vanillekartoffel, muss unbedingt ausprobiert werden. Auch irgendwie Krapfenteig, weich und reichlich gefüllt.

Für den Gesundheitsaspekt habe ich dann noch ein Vollkornbrot gekauft.

(und das alles ohne Espresso, weil ohne Kaffeemaschinchen, das schon wieder mal beim Service ist. Ich wollte ja keinen Vollautomaten, ich wusste schon warum...)

1 Kommentar:

  1. ...und habt ihr auch einen schnaps gekauft ;).....
    liebe grüße
    annette

    AntwortenLöschen