2.3.08

Wochende

diesmal angefüllt mit Sturm und Terminen.
Es bläst heftig um unser Haus und die Trennwand zwischen unserer und Nachbars Terrasse erlahmt zusehends in ihrer Widerstandskraft. 2 Latten sind schon rausgefallen, die übrigen halten nur noch irgendwie. Wir werden es jetzt mal beide unserer Versicherung melden und uns eine schöne Neue aussuchen, mit Pflanztrögen zu unserer und ihrer Seite.
Reichlich Chorproben mit Passionsmusik gab es an beiden Vormittagen - ist doch immer anstrengend. Volle Konzentration über 4 bis 5 Stunden, Singen mit vollem Einsatz - danach brauch ich Kaffee und eine Pause.
Diverse Geburtstage sind dieses Wochenende zu feiern bzw. für kommende Events kleine Einlagen zu planen und vorzubereiten. Feiern kann echt auch anstrengend werden!
Und dann ist da noch die Wahl - spannend für uns, da der Beste Ehemann gern in den Gemeinderat einziehen will. Spannend für die Gemeinde, da es bei sieben Bewerbern um das Bürgermeisteramt wohl zur Stichwahl kommen wird. Und eine ganz neue Wählervereinigung kämpft um den Einzug ins Rathaus. Also werden wir den Abend mit anderen Neugierigen im Rathaus verbringen, der Älteste Sohn beim Zählen. (Er ahnt noch nicht so recht, was da bei der Kommunalwahl auf ihn zukommt....)
Ich komme kaum zum Stricken. Der Raglanpulli ist gespannt und wartet geduldig (ich ungeduldig) aufs Zusammennähen. Und daann sind verschieden Stulpen in Arbeit. Ich verstricke grade meine Wollmeisen 100% Merino dafür, da sie ja für meine Füße wenig geeignet sind. Ich finde sie werden wunderschön und eigentlich sieht man sie am Handgelenk ja auch viel besser als an den Füßen. Wunderbar weich und warm schmiegen sie sich um den Arm und fusseln oder filzen überhaupt nicht.
Diese Amazonas-Ärmlinge sollen die Handgelenke meiner Mutter wärmen - einer ist immerhin schon fertig geworden.:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen