28.3.08

Zwischenmeldung

Der Jüngste Sohn hat Ferien. Alle anderen arbeiten. 
Dem Jüngsten Sohn ist dann langweilig. Aber wenn Frau Strickwerk daheim ist und ihn zum Lernen nötigt findet er es auch blöd. Da langweilt er sich lieber.
Der Beste Ehemann hat Stress und viel zu tun. Und dann geht noch alles mögliche schief.
Der Älteste Sohn hat auch Stress. Die Baustelle muss fertig werden. Also Ostermontag arbeiten und jeden Tag bis 19.30 Uhr auf der Baustelle.
Der Mittlere Sohn macht Praktikum. "Cool, ich fang erst um 10.00 Uhr an. Da kann ich ja lang schlafen." Mm. Dafür arbeitet er aber auch bis 19.00 Uhr. Wie lang das ist und wie einem nach 8 Stunden stehen die Füsse weh tun wusste er dann nach dem ersten Arbeitstag. Aber dafür ist das Praktikum ja schließlich da, ein bisschen Realitäten kennen zu lernen. Da weiss man doch hinterher die Schule wieder so richtig zu schätzen...
Frau Strickwerk arbeitet nur halb diese Woche. Und es ist irgendwie schon komisch - plötzlich ist nur noch ein Kind daheim. 

Gestrickt wurde wenig bis gar nichts. Die Rock'nRoll-Socken wachsen langsam aber stetig. Der Raglan hängt immer noch halb zusammengenäht und traurig über der Stuhllehne. Ich fürchte er ist zu eng und deshalb habe ich gar keine Lust ihn fertig zu machen. Andererseits will ich Neues erst beginnen wenn die Altlasten erledigt sind. Seufz. Werde mich wohl am Wochenende mal aufraffen müssen. Denn im Keller liegt und lockt ja genug Wolle für neue Projekte, Sommerprojekte.

Und hier lockt warme Frühlingssonne mich jetzt nach draußen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen