2.9.09

... und wieder daheim

nach echt anstrengender 14-stündiger Rückfahrt von einem Gewitterschauer in den nächsten (der Gipfel war ab Lindau nachts eine geschlagene Stunde durch Platzregen).
Wunderschön die großen Söhne in die Arme zu schließen, die extra aufgeblieben waren um uns zu empfangen.
Angenehm die mit wenigen Schritten erreichbare und eigene Toilette, die Dusche mit regulierbarer Wärme. Nicht mehr überall Sand.

Zu wenig frische Luft und gar kein Meeresrauschen mehr. Der Wind fehlt auch. Und überhaupt - wie schön ist es doch mit so wenig Dingen auszukommen und immer draußen zu sein. Ich liebe dieses Vagabundenleben. Und es hätte ruhig noch ein bisschen länger dauern können.

Jetzt muss ich erst mal richtig wieder hier ankommen. Es gibt mittelmäßig große Wäscheberge zu bewältigen, das Auto ist bereits entleert und geputzt, fast alles schon wieder an seinen Platz geräumt.
Nur ich bin noch ein bisschen hinter den Dünen im Pinienwald.

1 Kommentar:

  1. Willkommen daheim!
    Schön, dass es Euch so gut ergangen ist und dass alle Wege (auch die schon eigenen der Söhne) zu ihrem Ziel geführt haben.
    Lass es langsam angehen!
    Gruß, Sonja

    AntwortenLöschen