17.5.13

Urlaub - Tag 9

Längerer Entscheidungsprozess heute, wo es hingehen soll. Das Wetter zeigte sich zunächst eher durchwachsen, aber bis wir dann aufbrechen ist der Himmel strahlend blau. Und weil wohl morgen die großen Touristenströme hier einbrechen, entscheiden wir uns der St. Wolfgang, das heute noch relativ beschaulich war. Trotzdem natürlich alles ausgesprochen touristisch - Andenkenladen neben Nippesgeschäft, einige Reisegruppen sind auch schon unterwegs. Aber auf den Seeterassen ist noch wenig los, man könnte beschaulich Mittagessen. Aber wir starten nach der Besichtigung der wirklich eindrucksvollen Kirche auf den Pilgerweg. In falscher Richtung - eigentlich geht's natürlich von St. Gilgen nach St. Wolfgang. Zunächst auf der Straße durch Rieden und dann erstmal noch recht sonnig bergauf. Im Wald wird's dann richtig steil, ich komme ganz schön ins Schnaufen. 200 Höhenmeter können ganz schön viel sein, wenn es einfach so grad den Berg rauf geht. Oben angekommen sparen wir uns (leider) die kleinen Umwege zu den Ausblicken über den See und belassen es mit dem Blick durchs Fenster der kleinen Kapelle. Dann geht es gleich bergab zur ehemaligen Eremitage mit Kirche  und von dort wenn möglich noch steiler als der Aufstieg wieder bergab. In Fürberg steigen wir dann ins Schiff zurück nach St. Wolfgang. Das Wetter hat sich mittlerweile geändert -Dunkle Wolken am Himmel und wieder recht windig. Das macht sich auch in meinem Kopf bemerkbar, Migräne kündigt sich an.
Wieder zurück in der Pension erst mal Duschen, Schmerztablette nehmen, Kaffee trinken. Zum Abendessen gibt es Forelle. Hmm.

Der Blick über den See heute sehr verhängen und dunstig und jetzt sieht es sehr nach Regen aus. Den herrlichen Duft nach Heu würde ich euch gern mitschicken, ich liebe ihn.

Im Hintergrund immer wieder lautes Knallen. es wird geschossen, denn morgen wird hier in der Nachbarschaft geheiratet und das mit dem Schießen ist Tradition.  Unsere Gastherrin ist Brautjungfer und wird deshalb morgen Vormittag mit Musik abgeholt. Das lassen wir uns nicht entgehen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen